Restebloggen zum Wochenende (28)

  1. Die meisten von euch werden schon mal von der “Tea Party”-Bewegung in den USA gehört haben. Einen faszinierenden Einblick in die sonderbare Parallelwelt, in der diese Menschen leben, gewährte uns diese Woche die New York Times:
    “He discovered Glenn Beck, and began to think of Washington as a conspiracy to fleece the little guy. “I had no clue that my country was being taken from me,” Mr. Stevens explained. He could not understand why his progressive friends did not see what he saw.”
  2. Wer von euch die fantastische und außergewöhnlich kluge Fernsehserie “The West Wing” über das Leben und Arbeiten im Weißen Haus noch nicht kennt, sollte am besten gleich alle Staffeln zusammen bestellen. Hier ein kleiner Ausschnitt zum Angewöhnen:
  3. Der Spiegelfechter ist für mich immer so eine Sache. Aber wo er Recht hat, hat er Recht: Diese Fotos von Dirk Niebel sind ein Desaster. Was war da denn los?
  4. Der letzte Newsticker des Postillons war mal wieder ein Meisterwerk des absurden Humors. Aber die Idee mit dem neuen 139-Zeichen-Kurznachrichtendienst hatte ich auch schon, so.
  5. Dialog beim Tierarzt:
    Arzt: “Das Mittel hat auch keinerlei Nebenwirkungen, das ist ja rein pflanzlich.”
    [Ein bisschen weiteres Gerede, bevor ich entscheide, meine Frage zu stellen]
    Ich: “Kann man das so sagen, dass es keine Nebenwirkungen hat, einfach weil es pflanzlich ist? Digitalis ist doch auch ein Pflanzenextrakt?”
    Arzt: “Ja, na gut… Digitalis ist ja auch ein Medikament.”
    Ich: “Ach so.”
    Arzt: “Ja, das hier… Also, das hat ja keine… Wirkung in dem Sinne.”
    Ja gut. Dann ist’s klar.
  6. Die neuen Suchbegriffe sind da, und ich könnte heulen. Ich weiß noch, dass ich Anfang der Woche eines der wahnsinnigsten Beispiele überhaupt gefunden habe, aber ich finde es nicht wieder. Die übrigen sind aber auch ganz gut. Mit diesen Begriffen sind in den letzten Tagen Besucher von Google zu meinem Blog gelangt:
    “die auszubildende fisten geschichten” – Ich schwöre, ich habe das nicht kommen sehen, als ich die Rubrik geschaffen habe.
    “android rock hoch pusten” – Was zum Geier hat der denn gesucht? Ist das auch was Sexuelles, oder liegt das nur an meiner kranken Fantasie?
    “пират” – Sollte einer von euch zufällig wissen, was das heißt, wäre ich für eine Erläuterung sehr dankbar. Ich fürchte jedenfalls, dass dieser Suchende hier nicht fündig wurde. Naja. Die anderen ja wohl auch nicht.
    “wie heisst na dieses dings?” – Das frage ich mich auch manchmal, aber ich habe es noch nie bei Google eingegeben.
    schön und trozdem schwul” – Aus der Rubrik “unschuldige Konjunktionen schamlos missbraucht”.
About these ads

8 Antworten zu Restebloggen zum Wochenende (28)

  1. nothingelse89 sagt:

    “Ja, das hier… Also, das hat ja keine… Wirkung in dem Sinne.”
    Wow, endlich spricht mal jemand Klartext ;)

  2. DennyCrane sagt:

    пират = Pirat ;)

  3. Arctica sagt:

    Soso, ein Tierplacebo. Na wenns hilft… Hast dus dann genommen? *g*
    Und ob man wohl dank der Google Suchbegriffe seine Rechtschreibfehler irgendwann alle findet?

  4. Ich hoffe, du bezichtigst mich jetzt nicht der пиратerie wegen der 139 wie heisst na dieses dings? Ach ja: Zeichen. Es wäre ja auch zu schön und trozdem schwul gewesen, wenn noch niemand diesen Gag gemacht hätte. Ich gehe jetzt gesenkten Hauptes die auszubildende fisten. geschichten ich würde dem android rock hoch pusten sind allerdings stark übertrieben.

  5. Muriel sagt:

    @DennyCrane: Danke!
    @Arctica: Nein, das Präparat habe ich dort gelassen. Was die Rechtschreibfehler angeht, fühle ich mich nun doch ein bisschen bei der Ehre gepackt. Dass ich mit diesen Begriffen gefunden wurde, liegt keineswegs daran, dass sie wirklich auf meiner Seite standen, sondern vielmehr an der Fehlertoleranz des Suchalgorithmus.
    @Der Postillon: Ich würde dich niemals irgendwelcher Dinge bezichtigen, die ich noch nicht einmal verstehe. Wenn du dich bereit erklärst, mir zu glauben, dass ich die Niebelbilder hier schon verlinkt hatte, bevor ich es bei dir gesehen hatte, sind wir aus meiner Sicht quitt. Das mit der Auszubildenden würde ich mir überlegen. Da gibt’s Ärger mit Dr. Azubi.

  6. @Muriel:
    Geht klar, wenn du dafür noch dein “eines der wahnsinnigsten Beispiel” im 7. Punkt in den Plural setzt.

  7. Muriel sagt:

    @Der Postillon: Deal.
    Du glaubst ja gar nicht, wie wahnsinnig kribbelig aufregend das jedesmal für mich ist, wenn du sowas machst. Ich glaube, ich mache jetzt in Zukunft noch viel mehr Fehler, nur, damit du sie korrigieren kannst…

  8. guinan sagt:

    Muss man hier jetzt auch Vokale kaufen?

    Übrigens hat bei der Bezeichnung “schwul” anscheinend ein Bedeutungswandel eingesetzt. Wie mir meine Kinder glaubhaft versichern, macht ihr schwuler Lehrer schwulen Unterricht, weil der so langweilig ist, dass man nebenbei unbedingt Bilder malen muss.

Gib's mir!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 519 Followern an

%d Bloggern gefällt das: