It’s-a me!

Manche Leute sind ja der Meinung, eine wissenschaftlich-skeptische Weltsicht lasse sich nicht mit der Überzeugung vereinbaren, dass Super Mario wirklich existiert, genau wie sein Bruder Luigi und die vielen süßen kleinen Toadpeople, oder wie die heißen. Ich dachte früher auch mal so.

Glücklicherweise weiß ich es jetzt besser, und ich will euch helfen, auch den Weg zur Wahrheit zu finden.

Ich unternehme deshalb nun den Versuch, Naturwissenschaft und den Glauben an die Realität von Nintendo-Spielen nicht mehr als Gegensätze, sondern als aufeinander angewiesen zu begreifen und miteinander ins Gespräch zu bringen, in einen echten Dialog, der disziplinäre Grenzen behutsam überwindet, ohne in kulturimperialistischer Weise den Beitrag der jeweils anderen Art, die Welt zu sehen, zu missachten, und ich würde mich über alle Maßen freuen, wenn ein paar besonders Gelangweilte Mutige unter euch mich dabei begleiten würden.

Es ist doch so: Selbstverständlich spricht vieles dafür, dass die wissenschaftliche Methode der einzige zuverlässige Weg zur Wahrheit ist, und tatsächlich ist Wissenschaft eine sehr nützliche Sache und funktioniert im Alltag auch ganz tadellos.

Aber seien wir ehrlich, Wissenschaft gibt auf manche Fragen einfach keine befriedigenden Antworten. Um nur ein paar Beispiele zu nennen: Wer hat Prinzessin Peach entführt? Wie viele Münzen passen in einen Fragezeichenblock? Was für eine Art Tier ist Bowser eigentlich?

Antworten auf all diese Fragen findet man nur bei Nintendo, und beim Glauben an die Wahrheit Marios.

Aber, kann ich euch sagen hören, wie soll das denn zusammengehen? Wissenschaft und Glaube an die Sternengeister? Natürlich geht das! Hawking und die Sternengeister schließen einander nicht aus. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass man Begriffe wie “Mario”, “Bowser” oder “Goomba” richtig deutet.

Ein naives Mario-Bild wie das des latzhosentragenden Klempners, der mit dem Kopf gegen Ziegelmauern springt, ohne je Schaden davon zu tragen, wird von Mario-Gegnern oft eingesetzt, um den Glauben an Nintendo und magische Ultrapilze bequem zu diskreditieren. Nur weil Mario und Luigi als Karikaturen dargestellt werden, können sowohl irregeleitete Mariodisten als auch militante Nintendoleugner einen scheinbaren Widerspruch zwischen “Wissenschaftlichkeit” und “Glaube an die Realität von Videospielen” aufbauen,  mal, um Gamer auf die kritiklose Annahme exegetisch unhinterfragter namcoistischer Schöpfungsideen einzuschwören, mal, um jeden Videospielglauben pauschal einer wissenschaftlich unredlichen Weltanschauung zu bezichtigen.

Das alles kann sich sparen, wer erkennt: Mario ist kein objekthaftes klempnerartiges Wesen in seiner eigenen Galaxie, kein in Abwasserrohren (lokal verstanden) herumschwimmender Überfreund, der Peach “rettet”, sondern ein allgegenwärtiges Sein, das sich zugleich in Differenz (nicht Distanz) und in Einheit (nicht Gleichheit) zum Sein der Welt verhält. Alle Vorstellungen von Mario sind in gewisser Weise hilflose Krücken, nicht aber der Glaube an Mario. Jede Rede von Mario bedeutet, das Unsagbare zu sagen, und Begriffe unserer Vorstellungswelt als Metaphern zu benutzen, um sich Mario zu nähern, obgleich das Scheitern dieses Unterfangens geradezu konstitutiv zum Marioglauben gehört.

Ihr seht also, die Sache ist ganz einfach. Man muss sich bloß von der Vorstellung befreien, dass Super Mario in irgendeinem Sinne wirklich existiert, und schon ist der Glaube an seine Existenz (natürlich stets im ontologisch-dialektischen Sinne von Nichtexistenz verstanden) auch für diejenigen kein Problem mehr, die gerne echte Skeptiker sein möchten, ohne sich von ihren lieb gewonnenen Gewohnheiten zu trennen.

Mamma Mia!

About these ads

25 Antworten zu It’s-a me!

  1. whynotveroni sagt:

    Dir war echt langweilig, oder? :)

  2. anyrei sagt:

    Was für eine Art Tier ist Bowser eigentlich?

    Zumindest diese Frage lässt sich beantworten: Bowser ist ein Kappa! Ein Kappa ist ein Fabelwesen aus der japanischen Mythologie. Siehe Wikipedia:
    Kappa auf Wikipedia

  3. whynotveroni sagt:

    Na super! Haette Mario also besser recherchiert, haette er sich das wilde Herumhuepfen und in die Lava schubsen sparen koennen:

    “Kappa sind jedoch nicht besonders schlau: Verbeugt man sich an Land vor einem Kappa, so ist dieser aus Höflichkeit gezwungen, dies auch zu tun, und verschüttet dadurch die Zauberkraft schenkende Flüssigkeit von seinem Kopf, weshalb er sofort in sein Gewässer zurückkehren muss.”

    RTFM, Mario!

  4. Muriel sagt:

    @whynotveroni: Offen gesagt ist mir sowas manchmal ein inneres Anliegen, auch wenn ich eigentlich Wichtigeres zu tun hätte. Ich bin nicht stolz drauf, aber es ist so.
    @anyrei: Ähm… Wait, what? Bowser hat Schwimmhäute, ein affenähnliches Gesicht und einen Schnabel?
    Das wüsste ich aber.

  5. Dietmar sagt:

    Ich werde Mariodist. Und mein Sohn mein Hohepriester.

  6. Guinan sagt:

    Nintendo ist das ultimative Böse, sein Abgesandter Mario brachte das Verderben in diese Welt. Ich als überzeugter Sonyist kann dein Ansinnen nur verurteilen. Sehe und begreife: Nur Jak und sein begnadeter Gefährte Daxter können dich zur Wahrheit führen.

  7. Peter sagt:

    Cool, das Bild hängt, so ähnlich, sogar im Computerspielemuseum in Berlin. War dort am Wochenende, ist durchaus einen Besuch wert.

    Und einmal dort, kann man den ganzen verkorksten verkopften Überbau aus deinem Beitrag getrost ausblenden und sich (so vorhanden) seinen Kindheitserinnerungen hingeben.

    (Sorry, Muriel, der Saitenhieb sei mir gestattet.)

  8. madove sagt:

    @Dietmar
    Und dann noch unschuldige Kinder da mitreinziehen!

  9. Dietmar sagt:

    @madove: Das ist für ein gute Religion unerlässlich! Wenn ich jetzt noch irgendwie eine Jungfrauen-Geburt bastle …

  10. puregold sagt:

    Hm… irgendwie ist mir das zu hoch. Irgendwas wolltets Du uns damit sagen, nur was???? Naja, ich geh dann mal ne Runde Tetris spielen. ;-)

    pure

  11. Tim sagt:

    Volle Zustimmung. Mir gefiel aber nicht die (mehrfache!) Abbildung von Mario am Anfang. Ich muß mir kein Bild von Mario machen, um an ihn zu glauben. Schlimmer noch: Im Grunde ist schon die Abbildung (und dann noch eine bunte, dreidimensionale!) eine erste Distanzierung vom reinen Glauben an ihn.

    Insgesamt habe ich beinahe den Eindruck, daß Du ein Reformierter bist und dem wahren Mario-Glauben abgeschworen hast?

  12. foster sagt:

    Es ist sehr bedenklich, wie du hier das Gebot, wonach der Name Mario (bzw. korrekt: Ma-R’io) nicht genannt (bzw. geschrieben) werden darf, missachtest sowie Andere zu diesem Frevel animierst. Die dafür zuständigen Stellen wurden von mir über diesen Sachverhalt informiert, schon aus Gewissensgründen.

  13. Muriel sagt:

    @Guinan: Hey, hey, das hier ist ein mariodistisches Forum. Wenn ich von dir noch mal so einen häretischen, intoleranten Kommentar lese, sperre ich dich.
    @Peter: Sei er?
    @Tim: Im Gegenteil! Ich bin nach meiner Erfahrung der Einzige, der wirklich versteht, was Glaube an Mario bedeutet. Die anderen so genannten Mariodisten sind alle irgendwie irregeleitet…
    @Foster: Im Codex Nintendi steht zwar “Sein Name darf nicht genannt werden”, aber hier ist zu beachten, dass “shi-ji” auf Alt-japanisch zwar in der Regel mit “Nennen” übersetzt wird, sich aber in der Regel nur auf mündliche Aussprache bezieht.
    Ein schriftliches Festhalten ist also in Ordnung.
    Ich finde es traurig, wie viele Leute sich Mariodisten nennen, aber kein wahres Verständnis des Codex haben…

  14. Guinan sagt:

    @Muriel: Das ist ja mal wieder typisch für diese Mariodisten. Kaum wagt man mal ein kleinen, harmlosen Widerspruch, schon stoßen sie wilde Drohungen aus.

  15. Muriel sagt:

    @Guinan: Das ist doch keine Drohung! Genausowenig wie der freundliche Hinweis, dass dir für deine Zurückweisung des einen wahren Klempners nach deinem Tod ewiges Leid bevorsteht.
    Das ist einfach nur eine liebevolle Warnung.

  16. Guinan sagt:

    @Muriel: Jak wird mich erretten und Daxter mich behüten. Nichts Böses kann mir widerfahren,solange ich mir nur fest an Sony glaube.

  17. Muriel sagt:

    @Guinan: Ich hatte dich gewarnt. Wenn du nicht in der Lage bist, meinen Glauben zu tolerieren, wirst du eben gesperrt.
    Ich respektiere abweichende Meinungen, und ich erwarte das auch von den Kommentatoren hier. So.
    Außerdem kommst du in die Hölle. Hatte ich das schon gesagt?

  18. TakeFive sagt:

    Es es nicht Zeit, endlich die alten Zwiste zu begraben? Löten wir uns mit Conrads Hilfe den passenden Adapter, auf dass wir ökumenisch mit Sony und Nintendo glücklich werden können!
    Und lasset uns uns sodann gemeinsam gegen diese doofen XBox-Spieler wenden, deren Lehren mir schon seit je her obskur erscheinen!
    Und die Nicht-Spieler erst!! Bah kann man das überhaupt, “nicht spielen”? Ist das nicht bereits ein Widerspruch in sich? Ich sage: Jeder spielt irgend etwas, nur manche wissen noch nicht, was sie spielen. Dass man mit der Einstellung keine Highscore erreichen kann liegt doch auf der Hand.. Die armen Sünder.

  19. Muriel sagt:

    @TakeFive: Und seien wir mal ehrlich: Wenn Leute es für nötig halten, so offensiv und fanatisch gegen Videospiele zu sein, dann muss doch wohl irgendwie was dran sein, oder?
    Sonst könnte man ja einfach in Ruhe den anderen spielen lassen, was er will…

  20. Guinan sagt:

    @Muriel: Ich würde dir ja so gerne zustimmen, aber wenn das Argument Gültigkeit hat, dann könnte man auch sagen: Wenn Leute es für nötig halten, so offensiv und fanatisch FÜR Videospiele zu sein, dann muss doch wohl irgendwie was dran sein, oder?

  21. Muriel sagt:

    @Guinan: Ähm… Äh… Nein, das ist ja was anderes… Die haben ja positive Inhalte und so, und sind nicht einfach nur dagegen, die wollen ja was Gutes erreichen.
    Und so.

  22. DasSan sagt:

    Das ist ja alles sehr plausibel, aber wird das fliegende Spaghettimonster uns dafür nicht verdammen?

    …obwohl, kleine Italiener und Spaghetti… komischer Zufall

  23. TakeFive sagt:

    Das ist ja das wunderbare! Wer sagt dass nicht auch die Marios kleine nudlige Appendices des FSM sind? Ich sage: Sie müssen!
    RAmen!

  24. [...] ist da überhaupt nichts Anspruchsvolles. Da ist nur das Gottesbild, über das ich mich in meinem Marioismus-Post schon lustig gemacht habe. Und wer dieses Gottesbild vertritt, kann nach meiner Wahrnehmung nur [...]

  25. [...] ausziehen und von einem völlif Fremden befummeln lassen muss. Die Menschenwürde ist mehr… ein allgegenwärtiges Sein, das sich zugleich in Differenz (nicht Distanz) und in Einheit (nicht Gle… Oder so. Also gar nichts. Und dann sind wir wieder bei Anfang: Wofür ist so ein Konzept überhaupt [...]

Gib's mir!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 532 Followern an

%d Bloggern gefällt das: