Restebloggen (83)

  1. Noch mal Jesus and Mo mit einer ganz wundervollen Variante von “What’s the harm?”
    sober
  2. Jemand, der ohne Gegenleistung für den Rest seines Lebens 200.000 Euro pro Jahr akzeptiert, von Leuten, die dieses Geld nicht freiwillig hergegeben haben, der hat vielleicht Sold, aber garantiert keine Ehre. (Ja, ich würde das Geld auch annehmen. QED.)
  3. Am 24. Februar 2012 war es schließlich soweit: “überschaubare Relevanz” hat “Winter” zum ersten Mal seit Erscheinen dieses schicksalhaften Beitrags als Top-Suchbegriff für mein Blog abgelöst.
  4. Falls ihr schon immer mal wissen wolltet, wie viel und welchen Schaden ihr mit einer Kernwaffe gegebener Größe an einem bestimmten Ort anrichten könntet, probiert doch mal Nukemap. You know you want to.
  5. Ich mochte Matthias Schumachers Gedichte ja immer irgendwie, und dieses hat sogar einen aktuellen hochbrisanten Bezug zur internationalen Politik: Zu leises Lied von einer Trauerzypresse bei Homs
  6. Es ist Acupuncture Awareness Week, und da will ich nicht zurückstehen und zu dem Bewusstsein beitragen, was für ein dummer Quatsch TCM ist. Weil sci-ence das aber viel besser kann als ich, mache ich keine großen Worte und verweise stattdessen auf den epischen Ghosts-of-Woo-Comic.
  7. Ich kenne Mystery Science Theater bisher nur aus wenigen kurzen Clips, aber weil die alle meinen Humor ziemlich präzise treffen, gedenke ich ganz ernsthaft, mich mal näher damit zu befassen. Wisst ihr Genaueres?
About these ads

6 Antworten zu Restebloggen (83)

  1. Guinan sagt:

    2. Ich hab’ auch keine Ehre. War aber zu erwarten, schließlich habe ich auch keine Moral.
    5. Mag ich auch, und nicht nur irgendwie.

  2. fichtenstein sagt:

    3.) erinnert mich daran, dass mein Blog lange Zeit sehr gut mit “es schneit, es schneit” in den Suchergebnissen punktete, weil ich das naiverweise als Überschrift zu einem Beitrag gewählt hatte, der letzten Endes nichts mit dem Kinderlied zu tun hatte. SEO ist schon ein merkwürdiges Biest. Zu 7.) ich hab mir bis jetzt vorwiegend die Riffs angehört, das sind Filmkommentare zu ganz schrecklichen Filmen, wobei besonders die Twilight- und Avatar-Riffs großartig sind, für alle, die das Gefühl haben, dass man die Filme schon kennen müsste (damit man sich bei den Pop-kulturellen Fragen bei Wer Wird Millionär nicht blamiert), sie aber nicht wirklich sehen, bzw. hören will.
    So, jetzt muss ich aber mal die Nukemap ausprobieren.

  3. fichtenstein sagt:

    Bin ich eigentlich völlig abgestumpft, wenn ich Nukemap ausprobiert habe und meine erste Reaktion war “ach, so schlimm ist das doch gar nicht?” Mag auch daran liegen, dass Michael Bay mir etwas anderes beigebracht hat, wenn es um Katastrophenszenarien geht…

  4. Muriel sagt:

    @fichtenstein: Ich denke, du hast das durchaus gut erkannt. Die Gefahren der friedlichen wie auch der unfriedlichen Nutzung der Kernenergie werden öffentlich oft in einer Form diskutiert, dass bei einem unbedarften Zuhörer der Eindruck entstehen muss, jede einzelne Kokille bärge die Gefahr eines globalen nuklearen Holocausts.

  5. whynotveroni sagt:

    Zu Mystery Science Theater: Es gibt da glaub ich mehrere, oder? Wir haben jedenfalls eins gesehen, bei dem sie einen schwarz-weissen Zombi-Film angesehen haben und Traenen gelacht. Auf jeden Fall zu empfehlen!

  6. Muriel sagt:

    @whynotveroni: Gut möglich. Ich werde das auf jeden Fall mal näher erkunden.

Gib's mir!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 518 Followern an

%d Bloggern gefällt das: