Hellenisten, Nazis und Sowjets

Einerseits lege ich ja Wert auf Abwechslung in meinen Themen, und auch wenn ich mich der offenkundigen Tatsache nicht verweigern kann, dass die antireligiösen Artikel hier mit großem Abstand am meisten Anklang finden, sehe ich andererseits gar keinen Anlass, mich nach dem zu richten, was meine Leser wollen. Aber wenn sich die religiösen Anlässe nun mal so häufen, dann hoffe ich auf das Verständnis der Leser, die vor allem wegen meiner originellen politischen Thesen oder meiner brillanten Belletristik mein Blog aufsuchen, und schreibe jetzt einfach noch mal im weiteren Sinne über Beschneidung, weil ich via Recotard ein Interview gefunden habe, in dem noch einer dieser Menschen spricht, in deren Kategorie ich gestern Herrn Spaemann eingeordnet habe und die vorgestern ein Kollege von mir sehr treffend und doch irgendwie freundlich als “anders als die anderen Kinder” umschrieb, was ich alleine schon deshalb nicht als Beleidigung meinen kann, weil ich selbst mein ganzes Leben lang immer völlig anders war als die anderen Kinder.

Egal.

Es geht um ein Gespräch zwischen dem Physiker sowie antireligiösen Aktivisten Heinz Oberhummer auf der einen und dem Rabbiner Schlomo Hofmeister, das der Kurier dankenswerterweise moderiert und für uns aufgeschrieben hat.

Oberhummer steigt etwas unglücklich ein mit dem Argument der negativen Religionsfreiheit:

 Ein Beschnittener gehört automatisch zur Religion.

Da widerspricht der Rabbiner natürlich sofort, und zu Recht, denn natürlich werden auch viele Menschen aus säkularen Gründen beschnitten, und natürlich kann man auch als Beschnittener seine Religion frei wählen. Ich finde in der Tat auch, dass die negative Religionsfreiheit hier nichts zur Sache tut, aber vielleicht liegt das vor allem daran, dass ich sowieso Religionsfreiheit als eigenes Konzept abwegig finde, ob nun positiv oder negativ oder sonstwie.

Herr Oberhummer hat das womöglich eingesehen, oder wollte einfach nur nicht weiter auf diesem Punkt herumreiten und gab Herrn Hofmeister nun seine Gelegenheit, argumentativ daneben zu greifen, nachdem Oberhummer auf die Schmerzen der Kinder hingewiesen hatte:

Da sind Sie falsch informiert. Eine medizinische Beschneidung dauert 20 Minuten, eine jüdische acht Sekunden. [...] Weil die europäischen Ärzte unsere Methode nicht kennen. Die Halbgötter in Weiß lassen sich nicht dazu herab, unsere traditionelle Methode anzuwenden.

Ist klar. Von all den vielen Ärzten, die Beschneidungen durchführen, ist noch keiner auf die Idee gekommen, sich mal anzuschauen, wie Juden sowas machen, und kein Mediziner der Welt hatte jemals den Ehrgeiz, sich durch einen peer-reviewten Artikel über die klare Überlegenheit der traditionellen Methode über die in Fachkreisen übliche hervorzutun.

Ja, ich weiß. Aber lasst uns beim Thema bleiben.

Es wird sowieso gerade außerordentlich spannend, denn Herr Hofmeister hat gerade sein geheimes As aus dem Ärmel gezogen. Ich kann mir richtig vorstellen, wie er sich die ganze Zeit drauf gefreut hat, diesen Trumpf auszuspielen. Passt mal auf:

Ich hätte eine Frage an Professor Oberhummer:

Nach dieser Einleitung kann natürlich nur noch ein eminent konstruktiver und sachlicher Beitrag zur Debatte folgen.

Welcher Religion gehören Sie an?

Oooo-kay. Herr Hofmeister weißt natürlich genau, dass sein Gesprächspartner konfessionslos ist, und bekommt natürlich auch genau diese Antwort, worauf er – aufgepasst – triumphierend zuschlagen kann:

Warum agieren Sie dann mit fast religiösem Fanatismus gegen Religionen?

Whoa snap! Bazinga! Volltreffer!

Eigentlich hätte man die Debatte an dieser Stelle beenden können, aber aus Mitleid mit Professor  Oberhummer hat der Schiedsrichter noch eine Verlängerung zugelassen und ihm so Gelegenheit gegeben, als Vergleich darauf hinzuweisen, dass Eltern, die ihren Kindern die Ohrläppchen abschneiden, weder von der Öffentlichkeit noch von Gerichten Nachsicht erwarten dürften, doch ach, er bleibt chancenlos, denn auch hierauf kann Rabbi Hofmeister schlagfertig antworten und abermals punkten:

In welcher Religion schneidet man Kindern die Ohrläppchen ab? Das würde selbstverständlich gegen die guten Sitten verstoßen

Ach so… Menno. Oberhummer, der offenbar seine hoffnungslose Unterlegenheit anerkennt, weist nur noch schüchtern darauf hin, dass die Beschneidung von Penissen doch nun einmal genauso sinnlos sei wie die von Ohren, worauf Homeister endgültig den Sack zumacht:

 Hellenisten, Nazis und Sowjets haben genauso argumentiert: Religiöse Beschneidungen sind gegen die guten Sitten. Das heißt, anders sein ist gegen die guten Sitten. Sie vertreten damit einen totalitären Ansatz.

Und an dieser Stelle sollten wir uns schamhaft abwenden. Zwar folgt auf diese rhethorische Deklassierung des Atheisten noch ein trauriges kleines Rückzugsgefecht, in dem Oberhummer mit so abwegigen Bemerkungen wie

Diese Vergleiche mit früher sind unangebracht.

oder

laut Europäischer Menschenrechtscharta hat jedes Kind das Recht auf Unversehrtheit

den verbliebenen Rest seiner Würde zu retten versucht, aber ich denke, für uns alle ist klar, dass es hier nur einen Sieger geben kann und nur ein Ergebnis. Finden wir uns damit ab: Wir haben verloren.

About these ads

12 Antworten zu Hellenisten, Nazis und Sowjets

  1. Alien sagt:

    Ist das letzte Video Satire oder echt?

  2. Muriel sagt:

    @Alien: Das ist Satire, aber Poe’s Law lehrt uns, dass es genausogut echt sein könnte. Sicher kennst du ja zum Beispiel Ray Comfort, der das aufs Anschaulichste illustriert.

  3. Alien sagt:

    Gut das wenigstens das Satire ist. Ich musste schon so viel Zirkelschlüsse, Logikfehler und Strohmänner von solchen Leuten ertragen, dass ich auch geglaubt hätte, dass das echt sein könnte.

    Ray? Der mit z.B. diesem Buch?
    “You Can Lead an Atheist to Evidence, But You Can’t Make Him Think.”

    Ein Buch, bei dem schon der Titel sagt: Wirf mich weg.

  4. Muriel sagt:

    @Alien: Was denn?
    ich finde, der könnte direkt von Rabbi Hofmeister sein.

  5. Florian sagt:

    Das Gottesteilchen wurde doch neulich gefunden, wie wieselt ihr euch denn da raus? Hmmm? Schachmatt!

  6. Muriel sagt:

    @Florian: Weiß man schon, was es jetzt für eins ist? Ich habe Gerüchte gehört, es wäre Kojote, was mich sehr freuen würde.
    Still a better god than Yahwe!

  7. Christina sagt:

    Gäääähn……. immer dieselbe Schallplatte …… wird’s Euch nie langweilig?

  8. Muriel sagt:

    @Christina: Ach, du machst das doch mit Absicht.
    Poe’s Law hin oder her, für mich bist du von jetzt an eine von Dietmars zahlreichen Sockenpuppen.

  9. Christina sagt:

    Warum? Findet er’s auch langweilig? Kann ich mir gar nicht vorstellen.

  10. Dietmar sagt:

    Nein, nicht langweilig. Komme nur gerade nicht so richtig zum Lesen. (Und habe mich an die Beleg-Arbeit noch nicht gemacht. Eins nach´m annern!)

  11. Nur mal so am Rande, Aufklärung ist niemals langweilig. Bei einigen Gespenstergläubigen höchstens mühselig. Gute Nacht.

Gib's mir!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 519 Followern an

%d Bloggern gefällt das: