Geht sterben (2)

10. Januar 2012

Ja, ich weiß, aus meiner “Geht sterben”-Serie ist noch nicht viel geworden bisher. Ich versichere aber, dass das weder vorrangig an Restsympathie für diese unerfreuliche gelbe Partei liegt, noch an mangelnden Gelegenheiten, sondern vor allem daran, dass die FDP es auch ohne zusätzliche Aufforderung von mir mit dem Sterbengehen sehr ernst zu meinen scheint und es mir manchmal schwer fällt, jemanden zu treten, der bereits am Boden liegt, auch wenn er fortwährend behauptet, er hätte bloß gerade was verloren und würde gleich wieder aufstehen.

Die FDP lehnt also die Einführung einer Finanztransaktionssteuer ab. Gute Sache, denn schließlich ist das eine ärgerlich dumme Steuer, die wohl vor allem dem in der Bevölkerung noch vorhandenen Bedürfnis dienen soll, es diesen verfemten Spekulanten endlich mal zu zeigen, die uns unser schönes Europa kaputtmachen wollen? Nein, keine gute Sache, denn wie so oft kommt es nicht nur auf das Ergebnis, sondern auch auf die Gründe an.

„Eine solche Steuer muss für alle EU-Staaten gelten, nicht nur für die Euro-Staaten“, mahnte Wirtschaftsminister Rösler, der auch FDP-Vorsitzender ist. „Sonst führt die Finanztransaktionssteuer zu Wettbewerbsverzerrungen und belastet unseren Finanzstandort Deutschland einseitig.“

Ach so… Eine Wettbewerbsverzerrung nennen wir das jetzt, wenn die Wettbewerbsteilnehmer sich nicht über ihre Preise absprechen? Und das Problem mit so einer willkürlichen sinnlosen Steuer ist natürlich nicht, dass sie willkürlich und sinnlos ist, solange sie nur alle Standorte gleichmäßig belastet. Ja, ich weiß, er meint mit das mit den Wettbewerbsverzerrungen anders, aber ich finde die Frage schon berechtigt, warum es eigentlich eine Straftat ist, wenn Unternehmer sich über ihr Wettbewerbsverhalten absprechen, um niemanden einseitig zu belasten, während es bei Staaten offenbar ein unabdingbares Gebot der politischen Vernunft sein soll.


Was hast du dir da nur gedacht, Jan-Josef?

19. Februar 2010

Die Finanztransaktionssteuer mag eine gute Sache sein, auch wenn ich das nach bisherigem Kenntnisstand bezweifle. Ich weiß nicht viel darüber. Aber dieser Spot hier, der ist ekelhaft:


[via Dondahlmann]

Weil er nämlich die Intelligenz seiner Zuschauer beleidigt. Weil er so tut, als wäre eine Steuer schon gerechtfertigt, wenn man sie bloß in niedrigen Prozentzahlen ausdrücken kann und sie scheinbar hohe Erträge bringt. Weil er mit der Illusion spielt, etwas könnte gleichzeitig viel Geld einbringen und trotzdem niemanden was kosten. Weil er den Eindruck erweckt, als wäre die Bekämpfung von Armut bisher nur daran gescheitert, dass man genau diese Steuer nicht erhoben hat. Weil er ein prinzipiell ehrenwertes Anliegen missbraucht, um seine armselige kleine Lügenbotschaft voller Neid und Missgunst zu verbreiten.

Pfui, Schämt euch!

[Nachtrag, auch aus aktuellem Anlass: Ich bin mir inzwischen ziemlich sicher, dass die Finanztransaktionssteuer eine ausgesprochen dumme Idee ist. Und mit dem "ehrenwerten Anliegen" meinte ich natürlich die Vermeidung von Armut, nicht die willkürliche Besteuerung von Vorgängen, die einem irgendwie Angst machen, weil man sie nicht versteht.]


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 518 Followern an