Einskommadrei Milliarden Menschen!

Warum weiß ich eigentlich so gut wie gar nichts über China? Die sind doch wichtig! Geht das jedem so, oder nur mir?

Ich weiß, dass die ganz viele Einwohner haben und dass sie in einigen Jahren die Welt beherrschen werden. Außerdem weiß ich, dass das ganz böse Zensuristen sind – fast so schlimm wie Vodafone, nur ohne Sascha Lobo – und natürlich dass da die olympischen Spiele waren. Ich kenne auch die Namen von ein paar Städten, die wahrscheinlich mehr Einwohner haben als ganz Deutschland.

Warum weiß ich nicht, wer in China das sagen hat? Ich habe nicht mal eine Ahnung, ob er sich Präsident, Großer Vorsitzender, Kaiser oder sonstwie nennt.

Warum weiß ich nicht mal, wie die Währung heißt, mit der man in China bezahlt? Und warum vergesse ich es immer sofort wieder, wenn ich es doch mal nachschlage? Das kann doch alles nicht richtig sein. Das machen die doch mit Absicht!

Das geht eigentlich allen Leuten so, die ich kenne. Alle reden über China, aber keiner kennt Details. Deshalb hier und heute weltexklusiv und extrem benutzerfreundlich zusammengefasst:

Die Wahrheit über China (natürlich aus Wikipedia)

  1. China hat einen Staatspräsidenten namens Hu Jintao und einen Premierminister namens Wen Jiabao.
  2. Das oberste Staatsorgan Chinas ist formal der Nationale Volkskongress, de facto liegt die Macht aber bei einem informellen Kreis aus Funktionären des Politbüros und des Militärs. Der Vorsitzende dieses Kreises ist Staatspräsident, Generalsekretär der Kommunistischen Partei Chinas und Vorsitzender der Zentralen Militärkommission Hu Jintao. Er hat also eigentlich das Sagen.
  3. Chinas Währung heißt Renminbi, und ulkigerweise haben die Einheiten ganz andere Namen: 10 Fen sind ein Jiao, und 10 Jiao sind ein Yuan. Als Faustregel kann man sagen, dass ein Euro ungefähr 10 Yuan sind.
  4. Die chinesischen Amtssprachen sind Kantonesisch, Englisch, Portugiesisch und Hochchinesisch.
  5. China ist offiziell natürlich ein laizistischer Staat, man darf privat religiös sein, die Kirchen dürfen den Staat nicht kritisieren, aber wer darf das in China schon?

Jetzt schaut auf die Uhr, wartet ungefähr 10 Minuten und versucht euch an etwas zu erinnern, was ihr gerade bei mir gelesen habt. Mich würde brennend interessieren, ob ihr die gleiche Erfahrung macht wie ich immer. (Ich habe jetzt schon wieder fast alles vergessen, beantworte aber trotzdem gerne weitere Fragen.)

15 Responses to Einskommadrei Milliarden Menschen!

  1. Elmi sagt:

    Da sag noch mal einer, man könne hier nichts lernen. Dass unter anderem portugiesisch Amtssprache ist, war mir bis jetzt nicht bekannt. Funktionen und Namen der Oberhäupter hingegen schon. – Hatte lange Zeit so’n buntes Organigramm auf meinem Schreibtisch herumfliegen. Das war sehr einprägsam.
    Im Grunde geht’s mir aber so ähnlich wie Dir. Egal wie sehr ich mich bemühe Details über dieses Land zu lernen, wusch, sind sie wieder vergessen. Vielleicht liegt das daran, dass China doch gar nicht so einflussreich ist, wie man uns glauben lassen möchte. Welche wichtigen Dinge kommen denn schon aus China, die nicht genau so gut auch aus Peru oder Südafrika kommen könnten. Der Spritzgusskunststoffunterboden Deines Toasters? Der schlecht ausgestanzte Aluminiumgrillbausatz für weniger als fünf Euro von Obi? Oder die Bambusstrandmatte, die man im Zehnerpack bei Butlers erstehen kann? Ich glaube, die Chinesen werden weit überschätzt. Nur weil es viele sind, sind sie noch lange nicht ernst zunehmen. Wühlmäuse und Heringe gibt es auch viele, und die betrachten wir ja auch nicht als globale Bedrohung.

  2. pyrrhussieg sagt:

    Nicht umsonst heißt Kauderwelsch auch Fachchinesisch: Chinesische Namen sind also Vokabeln – und solche Vokabeln will man sich nicht merken. Außerdem findet das meiste China im Schatten statt. Ganz davon ab könnte man sich auch Fragen, warum Norwegerinnen Deutsche in Südfrankreich mit „Heil Hitler“ begrüßen.

  3. Muriel sagt:

    @Elmi: Naja. Ich gebe dir zwar mit vielem, was du in deinem ausgezeichneten Kommentar schreibst, Recht, aber was deine Frage angeht: Aus China kommt so ziemlich alles, was ich jeden Tag verkaufe. So gesehen für mich ein sehr wichtiges Land, auch wenn ich nie direkt damit zu tun hatte.
    Und ohne die Bambusmatte wäre es am Strand doch echt unbequem, oder?

  4. Muriel sagt:

    @Pyrrhussieg: Aber das kann doch nicht richtig sein, oder? Wir wissen alle selbstverständlich, dass man in den USA mit Dollar bezahlt, und wir wissen, wer Obama ist, wir kennen sogar den polnischen Präsidenten, aber wer in China regiert… Tja.

  5. pyrrhussieg sagt:

    China ist eben ein blinder Fleck.

  6. Muriel sagt:

    Und ich glaube, die wollen das genau so haben. Cui bono?

  7. Elmi sagt:

    Ich bestreite ja gar nicht, dass die ziemlich viel Zeug herstellen und dass damit ein nicht unerheblicher Einfluss entsteht. Das Gros deren Exporte sind, so habe ich jedenfalls den Eindruck, nicht gerade High-End-Produkte. Mir fällt spontan keine kritische Technologie oder Ressource ein, die ausschließlich in China zu finden ist. Von schier unendlicher, menschlicher Biomasse mal abgesehen. Wenn Du Deine Korksandalen morgen nicht mehr von dort bekämst, glaubst Du nicht, dass irgendwo in Indien, Indonesien oder Mexiko ein Hersteller sitzt, der recht bald übernehmen könnte? Für Bambusstrandmatten gilt das ganz bestimmt.

  8. Muriel sagt:

    Aber sind das dann auch chinesische Bambusstrandmatten? Und wer würde Taiwan bedrohen, wenn es China nicht mehr gäbe? Wer den Transrapid bauen? Ich finde, du machst dir das zu leicht.

  9. Elmi sagt:

    Ja, vielleicht. Du aber auch. Den Transrapid baut nämlich niemand. Taiwan gehört, fragt man die Chinesen, genauso wie Tibet, Teile Indiens und Russlands, immer noch und für alle Zeit zu China. Und wer sagt eigentlich, dass ich mir selbst aus meinem, in der Blumenvase gezogen, chinesischen Bambus keine echte chinesische Bambusstrandmatte basteln kann?

  10. Muriel sagt:

    Wie, unseren schönen Transrapid will keiner bauen? Och. Dabei wären die Chinesen damit in fünf Minuten… Ihr wisst schon.
    Und was die Matte angeht: Du bist eben einfach kein Chinese.

  11. Elmi sagt:

    In Ordnung, Du hast mich überzeugt.

  12. Denny Crane sagt:

    „Denny Crane!!!“

    Ihr fragt euch jetzt sicherlich, was das soll. Nun, es ist ganz einfach. Wer Denny Crane kennt braucht keine Erklärung – und da ich mir dachte dass ich zu dem Thema nichts weiter hinzuzufügen habe, mache ich meinem Namen lieber alle Ehre. Ich hoffe ihr entschuldigt das. Kommt auch nicht wieder vor…

    „Denny Crane!“

  13. Muriel sagt:

    @Elmi: Das war ja einfach.
    @Denny Crane: „Muriel Silberstreif!!!“ Hm. Hat was Befreiendes.

  14. pampashase sagt:

    Ich versteh das nicht…vielleicht sind die Buchstabenanreihungen einfach zu fremd für meine Auge-Hirn-Koordination…

    Einer hieß Hu mit Vornamen, das hab ich mir so krampfhaft gemerkt, das ich jetzt nicht mehr weiß wer. Und die Währung heißt…warte, erst nach oben scrollen…Renminbi?!?…hab ich das überhaupt schon mal gehört oder gelesen? Ich dachte da wäre was mit Yen, wenn das nicht da war, wo dann? *kopfkratz

  15. Muriel sagt:

    @pampashase: Es wird nicht einfacher dadurch, dass es noch diese drei Untereinheiten der Währung gibt, wobei die beiden kleineren praktisch überhaupt keine Rolle spielen. Sehr schön einfach ist ja hingegen der Wechselkurs: 10 Yuan sind ziemlich genau ein Euro, da kann man nun echt nicht meckern.

Gib's mir!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: