Restebloggen zum Wochenende (7)

Naturgemäß wird das Restebloggen an diesem Wochenende von Urlaubsbeobachtungen dominiert. Aber ein paar völlig koreabezugsfreie Links habe ich trotzdem für euch gesammelt. Ich hoffe, sie gefallen.

  1. In Dubai sind Donuts nicht rund, sondern viereckig; zumindest ist es am Flughafen von Dubai so. Hat jemand eine Idee, welchen Sinn das haben könnte?
  2. Stationäre Stadtpläne in Seoul sind offenbar nicht zwangsläufig eingenordet. Meistens scheinen sie sich an der Blickrichtung des Betrachters zu orientieren. Bis ich das begriffen hatte, war es ausgesprochen schwer, sich hier zurechtzufinden.
  3. Hier ist schon mal das erste Foto.
    Cheongyye-Cheong-Fluss
    Mehr gibt’s im nächsten Eintrag, der wird dann auch mal ein richtiger Reisebericht.
  4. Man bekommt hier im Restaurant zu jeder Mahlzeit kostenlos Wasser oder kalten Tee, soviel man will. Das finde ich extrem richtig so!
  5. Koreaner haben ja kein Alphabet wie wir, sondern eben koreanische Schriftzeichen. Wie sortieren die ihre Bücher? Und wie die Namen im Telefonbuch? Haben die Schriftzeichen auch eine bestimmte Reihenfolge, wie unsere Buchstaben?
  6. Via wirres.net habe ich diese schicke redux-Version des Internet-Manifestes gefunden. Ich denke, dass ich dieses Ding hier zum ersten und letzten Mal erwähnt habe. Mir sträuben sich die Haare, wenn ich bloß an dieses stumpfe Geschwafel denke.
  7. Madonna auf der Bühne zusammengebrochen! Um Gottes Willen, denkt ihr? Naja, wahrscheinlich ist es nicht so schlimm. Es passiert nämlich immer an genau derselben Stelle in ihrer Choreographie
  8. Gender-Mainstreaming bei der NPD. Wer bisher noch nicht regelmäßiger Leser von Ahoi polloi war, der sollte es nach diesem Beitrag werden.
  9. Wer sich schon gefragt hat, ob die Suspendierung der Fernsehspielchefin des NDR vielleicht gar nicht das eigentliche Problem löst, der kann sich seinen Verdacht hier von der FAZ bestätigen lassen.
  10. Ein kleiner Beitrag, aber ein schöner, von Herrn Salami zum Thema Krankheiten.
  11. Ich war selbst mal so eine Art Sprachnörgler, über die das Bremer Sprachblog sich gerne lustig macht. Heute schäme ich mich dafür. Wer selbst noch nicht geheilt ist oder sich sonst für das Thema interessiert, sollte diesen Beitrag nicht verpassen.
Advertisements

5 Responses to Restebloggen zum Wochenende (7)

  1. Andi sagt:

    Der Bremer Sprachblog wird nix an meiner Meinung ändern. Es ist zwar keine fundierte, aber immerhin meine. Und ich kann versichern, dass meine Meinung die schönste Meinung ist, die ich zu diesem Thema haben kann. Lange Rede, gar kein Sinn:
    ich benutze auch Anglizismen und ich benutze sie, ohne mich dabei zu schütteln. Aber ich finde trotzdem, dass wir eine schöne Sprache haben und dass man viel mit ihr „anstellen“ kann, also im positiven Sinne. Ich mag deutsche Lieder, ich mag deutsche Filme/Serie, ich mag deutsche Bücher, ich mag deutsche Wortspiele – auch wenn ich es mir nicht nehmen lasse, zum Service Point zu gehen oder E-Mails zu checken.

  2. Muriel sagt:

    @Andi: Das halte ich auch für völlig in Ordnung, auch wenn ich die These „Ich mag deutsche Lieder“ in ihrer Gesamtheit fast genauso gewagt finde wie „Ich mag deutsche Filme/Serien“. Bei Liedern fielen mir jetzt noch Positivbeispiele ein, bei Filmen vielleicht auch noch eine niedrige einstellige Anzahl, aber was Serien angeht, wird es bei mir dann doch sehr knapp.
    Natürlich bin ich auch kein Medienmogul…

  3. Andi sagt:

    Man muss kein Medienmogul sein, um deutsche Lieder gerne zu hören. 🙂
    Meine Aussagen implizieren ja nicht, dass ich kritiklos alle Lieder mit deutschen Texten gut finde und auch nicht, dass ich alle Lieder mit englischen, französischen, italienischen … Texten doof. Ganz im Gegenteil: ich darf Songs aus ganz Europa mein eigen nennen. Von Schweden bis Slowenien, von Finnland bis Griechenland.
    Es ist nur so, dass mir deutsche Texte mehr geben. Genauso bei deutschen Serien – wobei ich zugeben muss, dass ich auch herzlich wenig ausländische Serien kenne und gucke.

  4. Oliver sagt:

    Hihihi, danke, danke, danke für den Link mit der öffentlich-rechtlichen Verblödung mit System bei Ard, Zdf und Ndr. Ich habe mich tot gelacht, was in dem Laden abgeht. Die öffentlich-rechtlichen sind eben Pay-TV für Blöde.

  5. Muriel sagt:

    @Oliver: Nach dem eigenen Anspruch sind sie ja Pay-TV für alle. Da sie ja aber uns allen mehr oder minder direkt Blödheit unterstellen, passt das dann wohl auch wieder…

Gib's mir!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: