Und alle so: „Is‘ jetzt auch mal wieder gut!“

  1. Und alle so: Yeaahh! Wahrscheinlich kennt es inzwischen schon jeder, aber ich finde es immer wieder lustig.

So wollte ich diesen Link ursprünglich in der Rubrik Restebloggen präsentieren. Aber seitdem ist ein bisschen was passiert, und jetzt passt er dort nicht mehr rein, deswegen steht er hier. Das Plakat fand ich noch sehr, sehr lustig. Aber dann gab es einen Song, und es gab einen Aufruf zum Flashmob. Na gut, dachte ich. Kann ich mir jetzt nicht so recht vorstellen, aber mal sehen.

Der Flashmob wurde während der Merkel-Rede abgehalten und sah offenbar so aus, dass die Mobber nach jedem Halbsatz laut „Yeaahh!“ geschrien haben. Hm. Natürlich verdient die Politik der CDU und auch die Rede der Kanzlerin Kritik, und die darf auch gerne humorvoll sein. Aber den Flashmob finde ich nicht lustig. Vier-, fünfmal, das wäre vielleicht lustig gewesen. Nach jedem Halbsatz ist einfach nervig, und ich mag einfach diese Tendenz nicht, dass, wenn mir nicht gefällt, was jemand sagt, ich dann hingehe und dazwischenschreie.

Dann kamen noch die Kommentare bei Spreeblick dazu, und das war der Zeitpunkt, zu dem ich das Foto von dem „Yeaahh!“-Plakat wieder von meinem Desktop-Hintergrund entfernte, weil ich es nicht mehr sehen konnte. Die Art, wie sich dort gegenseitig auf die Schulter geklopft und jede Kritik weggebissen wird, die finde ich ziemlich widerwärtig. Mann, sind wir lustig und politisch aktiv, Mann, haben wir es denen gezeigt, und wer das nicht für die Zukunft der Demokratie hält, der hat den Witz nicht verstanden.

Überhaupt möchte ich zum Thema Protest mal was Grundsätzliches sagen: Manche Leute scheinen der Meinung zu sein, sie wären politisch aktiv, wenn sie nur möglichst deutlich und laut sagen, dass sie Politik doof finden und alle Politiker doch eh lügen. Aber das reicht nicht. Wenn Protest Sinn ergeben soll, und wenn Demonstrationen etwas bewirken sollen, dann brauchen sie meiner Meinung nach nicht nur den „Dagegen“-Inhalt, sie brauchen auch was Konstruktives.
Nicht wer sagt, dass der Fluss schmutzig ist, ist ein Aktivist, sondern derjenige, der ihn sauber macht.
Damit scheidet der „Yeaahh!“-Flashmob als Beitrag zum politischen Diskurs aus, es bleibt die Funktion als Witz. Und ich fand’s nicht lustig.

8 Responses to Und alle so: „Is‘ jetzt auch mal wieder gut!“

  1. […] der Lage aktuell einarbeiten konnte, was dazu geführt hat, dass ich einen Teil des Restebloggens ausgelagert […]

  2. Andi sagt:

    „Nicht wer sagt, dass der Fluss schmutzig ist, ist ein Aktivist, sondern derjenige, der ihn sauber macht.“

    Es gibt so Sätze, bei denen ich neidisch werde, weil ich ihn selber gerne geschrieben/gesagt/erdacht hätte. Dieser Satz gehört dazu.

    Hab ja im letzten Jahr noch in Hamburg gelebt und eine Bekannte hat dieses Plakat gesehen, fotografiert und mir zugemailt. Ich fand´s sehr witzig. Allerdings waren mir bis eben grad auch die ganzen Auswüchse dazu unbekannt.

  3. Muriel sagt:

    @Andi: Danke für das große Lob. Vielleicht ist es dir ein kleiner Trost, dass ich den Satz auch nicht erfunden habe. Ich konnte aber keinen Urheber ausmachen, und da, wo ich ihn mal zitiert gesehen hatte, steht er nicht mehr, deswegen habe ich ihn hier ohne Quellenangabe benutzw.
    Das Plakat selbst finde ich ja auch sehr gelungen; nur den Rest dann eben nicht mehr so.

  4. Arctica sagt:

    Ich habe gerade erst von einem Freund überhaupt von diesem Flashmob und Plakat etc erfahren. Ich muss sagen finde das auch ziemlich unlustig (also den Mob). Das ganze sollte wohl in Nürnberg wiederholt werden, allerdings stand da dann Dr. Motte allein rum und 5 Leutchen, die sich nicht getraut haben mitzumachen aber zum gucken kamen.
    Ich finde sowas einfach unsinnig, weil es sich gegen eine einzelen Person richtet, von vorn herein, ohne zu wissen was kommt. Wenn die Rede dann wirklich grottenschlecht ist und man das gegen Ende macht, ok. Aber nur mit dem Vorsatz kommen um etwas zu „zerstören“ ist doch ziemlich kindisch. Meckern kann jeder, bessere Vorschläge die wenigsten. Leider betreiben manche Parteien ihren Wahlkampf sehr ähnlich.

  5. Muriel sagt:

    @Arctica: Ja, so sehe ich das eigentlich auch.

  6. fragmentjunkie sagt:

    Es ist nicht die beste, effektivste Methode um mitzumischen. Aber man mischt immerhin mit. Ich finde, allein schon den Gang zur Versammlung gut. Das ist für mich schon eine Aktion.
    Dass es jetzt nicht konstruktiv ist, das ist gar keine Frage. Aber Proteste funktionieren nun mal oft so. Krawall zieht zumindest Aufmerksamkeit an und das ist doch, was diese Leute wollen.

  7. Arctica sagt:

    Mhm, wenn ich in die Kirche gehe um sie anzuzünden, dann ist das auch eine gute Art zu protestieren und mitzuwirken, weil ich ja immerhin dort war? Oo

  8. fragmentjunkie sagt:

    @Arctica: Das kannst Du dir ja selbst beantworten, denn davon habe ich nicht gesprochen.
    Aber Protest und auch politischer Protest funktioniert nun mal über Lauststärke. Nicht umsonst wurden Megaphone und Trillerpfeiffen erfunden 😉

Gib's mir!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: