Restebloggen zum Wochenende (30)

  1. Herm lässt uns an seinem Matratzenkauf teilhaben und stellt ganz zentrale Fragen, die mich auch schon beschäftigt haben:
    „Gibt es ein Matratzengeschäft in dem nicht laut Schaufenster alles auf einen winzigen Bruchteil des Preises reduziert ist? Und viel wichtiger – Warum liegen derartige Geschäfte immer an Ecken?“
  2. Manchmal braucht man ein bisschen, bis man bereit ist für bestimmte Sachen. Schon im Dezember hatte ich bei Astrodicticum Simplex Tim Minchins „White Wine In The Sun“ gehört. Damals dachte ich naja, ok, ganz nett, was gibts sonst so? Das kann ich mir heute nicht mehr erklären. Tim Minchin ist umwerfend. Er ist der größte Künstler aller Zeiten. Und ich kann mich nicht erinnern, wie ich ohne ihn leben konnte. „White Wine In The Sun“ rührt mich zu Tränen, wenn ich es höre, und über „Bears Don’t Dig On Dancing“ kann ich jedes Mal wieder lachen, bis es wehtut. „Elephants like shifting logs, bisection is fun for frogs, but bears don’t dig on dancing.“
  3. Diese Idee mancher Gentechnik-Gegner, die Amflora-Kartoffel könnte ihre Antibiotika-Resistenz an Keime weitergeben und diese damit viel gefährlicher machen, fand ich ziemlich ärgerlich, als ich im Radio davon hörte. Glücklicherweise muss ich nichts dazu schreiben, denn das haben die freundlichen Skeptiker von GWUP schon gemacht.
  4. In Hannover sehe ich öfter mal auf Bussen Werbung für eine Schule mit Courage – Schule ohne Rassismus. Liegt das an mir, oder kommen euch solche Projekte auch immer irgendwie scheinheilig und nach billigem Gutmenschentum vor?
  5. Alle drei Sekunden kauft in Deutschland jemand ein Album von Revolverheld. Da können wir Blogger nicht untätig zusehen, oder?

    [via endgueltig]
  6. Der Postillon erinnert uns daran, dass nicht jeder katholische Geistliche zwangsläufig ein Kinderschänder ist. Manchmal denken die kleinen Rabauken sich ihre Vorwürfe auch bloß aus.
  7. Lukas Heinser schildert uns seine Probleme mit Multitasking. Sehr lustig.

3 Responses to Restebloggen zum Wochenende (30)

  1. Jan sagt:

    Tim Minchin ist wirklich einfach geil! Der Typ ist so klasse und originell – unvergleichlich.

    Ja, ich finde dings auch scheinheilig. Irgendwie.

  2. Abendrot sagt:

    jap dieses schule ohne rassismus is purer schwachsinn.
    Da dachten sich welche huch wir müssen ja mal was tun, also schreiben wir jetzt schilder und dann wird das schon alles, und nebenan wird der ausländer verprügelt…

  3. rebhuhn sagt:

    zu 1: das ist mit absicht so, weil man sich nie im leben einfach so eine matratze kauft, sondern nur geplanterweise. deshalb muß man schon vor der planung des kaufes wissen, wo ein geschäft ist – das erreichen sie, indem sie sich so platzieren, daß möglichst viele sie im vorbeifahren/-laufen sehen können; genau, an einer ecke.

Gib's mir!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: