Respekt!

Überschaubare Relevanz hatte Geburtstag, und um diesen Anlass gebührend zu feiern, hatte ich sechs Tage mit Artikeln versprochen, wie es sie hier noch nicht gegeben hat. Der erste war das legendäre Backbloggen vom Samstag, und heute kommt der zweite: Mein erstes richtiges YouTube-Video! Bitte schön:

Advertisements

24 Responses to Respekt!

  1. Tim sagt:

    Ein „Ich bin egal“-Gesicht – touché! Meinen Glückwunsch zum gelungenen Youtube-Einstand.

  2. Guinan sagt:

    Für ein Video wirklich brandaktuell, Respekt 🙂

  3. rebhuhn sagt:

    ich mag deine verrückte phase ;)!

  4. Matthias Schumacher sagt:

    Es ist ein Vlog! Glückwunsch!

  5. rauskucker sagt:

    1. das Video ist schwerhörig
    2. schön, daß Du Claudia Roth als Gegenbeispiel zu den langweiligen nichtssagenden Politikern nimmst. (ich erinnere mich z.B. gerne an ihren Fight mit Mixa.)
    Respekt!
    3. Zum Thema Respekt heute auch:
    http://lebenuniversumrest.blogspot.com/2010/05/yo-respect-man.html

  6. Florian sagt:

    Gutes Video, vor allem der Inhalt, sprich der Ton.

  7. Muriel sagt:

    @Tim: Danke! Obwohl „Einstand“ vielleicht irreführend wäre, denn ich bin keineswegs sicher, dass so bald noch mehr Videos kommen.
    @Matthias Schumacher: Dito, aber trotzdem danke.
    @Guinan, Rebhuhn: Danke, freut mich. Mal sehen, was ich heute mache…
    @rauskucker: 1. Zu leise, oder wie meinst du?
    2. Äh… Ja.
    @Florian: Danke, und willkommen bei überschaubare Relevanz.

  8. Andi sagt:

    Na, das war doch mal eine schöne Abwechslung – und ich hatte mir gestern sowieso schon gewünscht, dass du was zu diesem Thema bloggst. Obwohl ich mir sicher war, deine Meinung zu kennen. 🙂
    Ich teile sie auch in fast vollem Umfang. Als Köhler zum ersten Mal zum Bundespräsidenten gewählt wurde, sagte er, er wolle notfalls unbequem sein. Das hat er ja eine Zeit lang tatsächlich geschafft, indem er ein paar Gesetze einfach nicht unterzeichnete, weil er gegensätzlicher Meinung war. Und er hat während seiner ersten Amtszeit grundsätzlich das Amt des Bundespräsidenten so ausgeführt, wie ich mir das vorstelle, nämlich überparteilich. Er hat erst keine Politik für Schröder gemacht und dann keine Politik für Merkel.
    Bei allen Debatten zur Finanzkrise fand ich ihn merkwürdig zurückhaltend, weil ja gerade er was dazu hätte sagen können und weil er großen Rückhalt in der Bevölkerung hatte, wär es für die sicher gut gewesen, wenn sich das Staatsoberhaupt mal zu Wort gemeldet hätte. Für zu dumm halte ich ihn nicht. Wohl aber für überfordert. Und seit dem Rücktritt gestern halt ich ihn sogar für ein Weichei. Ich habe Respekt vor seiner Lebensleistung, diesen heulsusenhaftigen Abschied, diesen stillosen, halte ich für verachtenswert. Man kann nicht gleich die Flinte ins Korn werfen, wenn es mal Gegenwind für eine getätigte Äußerung gibt, die ja außerdem tatsächlich einigermaßen doof war.
    Jetzt krieg ich aber richtig Angst, wenn ich höre, wer als Nachfolger(in) gehandelt wird: Jürgen Rüttgers, Wolfgang Schäuble, Ursula von der Leyen… Das kann kein Mensch wirklich wollen, oder?
    Ich glaube eigentlich auch gar nicht, dass es unbedingt ein Politiker sein muss, der das Amt des Bundespräsidenten ausübt. Der Bundespräsident ist ja mehr so eine Art Frühstücksdirektor…

    Ich finde übrigens auch den Ton etwas leise. Aber ich hab erstmal gedacht, es liegt an meinem etwas altersschwachen PC.

  9. Muriel sagt:

    @Andi: Ja, das ist ein nützlicher Hinweis. Er hat ein paar Gesetze nicht unterzeichnet. Vielleicht spricht dsa für ihn, obwohl ich persönlich die materielle Prüfungskompetenz des Bundespräsidenten bezweifle.
    Was die Nachfolger angeht, habe ich heute Herrn Gysi ein paar lustige Sachen im Radio sagen gehört. Vielleicht wird’s ja doch noch Herr Sodann. Oder Herr Westerwelle. Das wäre dann schon das zweite Amt, in dem er beweisen könnte, dass es keine Position gibt, in der man automatisch von allen gemocht wird.
    Die Kritik mit dem Ton habe ich angenommen. Bei mir klang es laut genug, aber ich hab’s auch mit Kopfhörern gehört. Nächstes Mal stelle ich den Pegel höher.

  10. Andi sagt:

    Herr Sodann? Nicht dein Ernst?
    Ich hab gestern noch gehört, dass Margot Käßmann eine Alternative sein könnte. Ob das nun aber gut für die deutsche Politik ist, weiß ich noch nicht. Jedenfalls find ich die Idee grad deshalb äußerst charmant.

    Zum Ton nochmal:
    ich musste mich beim Hören nicht anstrengen und konnte alles verstehen. Aber einen Tacken lauter wär ganz gut beim nächsten Mal. Wenn es denn eines gibt. Du könntest ja mal Nachrichten singen. Oder hat das im Internet schonmal jemand gemacht?

  11. Muriel sagt:

    @Andi: Natürlich nicht mein Ernst. Ich bin zwar der Meinung, dass das Amt im Grunde auch mein (imaginärer) Hamster prima ausfüllen könnte, aber wenn es nun schon mal sein muss, kann man auch jemanden nehmen, der Realität von Wunschvorstellungen unterscheiden kann.
    Aus demselben Grund wäre ich übrigens auch gegen Frau Käßmann, obwohl es gewiss der öffentlichen Sicherheit sehr zuträglich wäre, wenn ihr ständig ein Fahrer zur Verfügung stünde…

  12. Muriel sagt:

    @Andi: Ach ja, Teil der Antwort vergessen: Nachrichten singen… Hm… Weiß nicht… Irgendwie kommt mir die Idee bekannt vor…

  13. Andi sagt:

    Ich bin zunächst mal beruhigt, dass das mit Sodann nicht dein Ernst war.
    Ich halte aber Frau Käßmann durchaus für eine Frau, die Realität von Wunschvorstellungen trennen kann. Und bisher hab ich keinen Namen gehört, der mir lieber wäre… Es wurde ja gestern beim Kollegen Beckmann schon der Name „Leutheuser-Schnarrenberger“ in den Ring geworfen. Skurril bis gruselig, mein ich.

  14. Muriel sagt:

    @Andi: Sie war Bischöfin. Sie glaubt nicht nur, dass ein allwissender und allmächtiger Gott eine Menschheit geschaffen hat, die so verdorben und schlecht ist, dass er selbst als sein eigener Sohn auf die Erde kommen und für sich selbst als Menschenopfer gefoltert und getötet werden musste, um seiner Schöpfung dafür vergeben zu können, dass sie so ist, wie er sie geschaffen hat; sie hat sich sogar aktiv für die Verbreitung dieses Unsinns eingesetzt.

    Sehr treffend ist natürlich im Gegenzug dein Argument, dass es keine besseren Alternativen gibt. Wenn die Entscheidung zwischen den bisher genannten Personen fällt, dann darf es meinetwegen auch gerne Frau Käßmann sein.
    Kerkeling wäre auch hier eine ganz gute Lösung,oder? Zu jung ist er doch sicher nicht mehr.

  15. Andi sagt:

    Verzeih mir, dass ich hier keine Religionsdebatte mit dir anfange. 🙂 Nur eines: Frau Käßmann ist ja auch ein Mensch und nicht nur Bischöfin. Außerdem ist sie das ja demnächst auch nicht mehr.

    Wie alt muss man denn sein? 40, oder? Die wird Hape haben. Hape kann das machen, meinetwegen.
    Also, mir fällt wirklich keine gute Alternative ein. Die bisher genannten Personen sind wirkliche Gruselvorstellungen. Bin gespannt, wen man da aus dem Hut zaubert und wer das überhaupt machen will.

    Zur Not nehmen wir halt Lena. Da wird sich doch ´ne Gesetzeslücke wegen des Alters finden lassen.

  16. Muriel sagt:

    @Andi: Ich verzeihe dir. Schließlich ist Jesus auch für deine Sünden gestorben.
    Ich sollte vielleicht noch mal klar stellen, dass ich religiöse Menschen generell nicht für weniger bundespräsidententauglich halte als nichtreligiöse. Auch Atheisten können völlig irrationale Sachen tun und denken.
    Aber gegen Bischöfe habe ich starke Vorbehalte, dazu stehe ich. Hatte ich ja schon mal woanders erläutert.
    Einigen wir uns also auf Hape Kerkeling. Ich mochte sein Buch damals nicht so gerne, aber irgendwas ist ja immer, nicht wahr?

  17. Tim sagt:

    Ich bin für Karl Lagerfeld. Weiß allerdings nicht, ob er überhaupt noch Deutscher ist.

  18. Muriel sagt:

    Jetzt weiß ich: Ralf Möller!

  19. Andi sagt:

    Ja, Hapes Buch war nicht der Knaller, aber wir wollen da nicht zu kleinlich sein. Soweit ich weiß, hat Horst Köhler nichtmal eins geschrieben und war trotzdem ungefähr sechs Jahre im Amt.

    Wenn Ralf Möller keine Zeit hat, bitte Franz Beckenbauer fragen. Der ist ja eh schon Kaiser.

  20. […] Gesellschaft, Medien, Politik Bundespräsident, Horst Köhler Einen Kommentar hinterlassen Muriel hat sich ein paar Gedanken zum Rücktritt Horst Köhlers gemacht. Das ist klasse, erspart es mir doch das eigene Denken. Zumal ich mir schon seit jeher die Frage […]

  21. Guinan sagt:

    Die Horrormeldungen nehmen kein Ende, nun ist auch noch die ehrenwerte Frau von der Leyen im Gespräch, einstige Übermutter der Nation. Und das Schlimmste daran: Sie hätte durchaus Chancen.

  22. Muriel sagt:

    Daniel hat mich drüben freundlicherweise auf meinen Fehler hingewiesen: Mein Vorschlag, Ralf Möller zum Bundespräsidenten zu wählen, lässt jeglichen Respekt vor Ralf Möller vermissen.
    Insofern hätten Frau v.d. Leyen und das Amt einander verdient.

  23. Andi sagt:

    Wobei ich Frau von der Leyen ja dann doch noch für das kleinere Übel halte, wenn ich mir überlege, dass auch noch ernsthaft Koch und Rüttgers genannt wurden.

  24. Guinan sagt:

    Ich könnte mir folgendes Szenario vorstellen: Frau v.d.L. wird Präsidentin, Jürgen Rüttgers rückt nach ins Arbeitsministerium. Das erleichtert dann auch gleich die Koalitionsgespräche in NRW.

Gib's mir!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: