Hurra! Hurra! Der Kobold mit dem roten Haar!

Stellt euch mal vor, eine halbwegs seriöse Tageszeitung würde in ihrer „Wissen“-Sektion ein Interview mit einem Wissenschaftler veröffentlichen, das so beginnt:

„Können Sie als Astrophysiker die Welt erklären, ohne dass Sie dafür Pumuckl bräuchten?“

Der Wissenschaftler erklärt daraufhin das aktuelle Modell der Entstehung des Universums, so gut er das eben auf allgemeinverständliche Weise kann, einschließlich der Tatsache, dass die Zeit erst mit dem Urknall begonnen hat und Aussagen über ein „Davor“ also sinnlos sind, worauf der Reporter ihn fragt:

„Na bitte. Was spricht also dagegen, dass Pumuckl den Urknall bewirkt hat?“

Der Wissenschaftler versucht noch einmal mit beneidenswerter Geduld, seinen Standpunkt darzulegen und bekommt zur Antwort:

„Dagegen ist mir die Geschichte vom Pumuckl ja fast schon plausibel! Die bessere Story ist sie allemal.“

Und als der Astrophysiker, jetzt langsam ein bisschen genervt, versucht, den Unterschied zwischen Wissenschaft und einem Kinderbuch zu erläutern, antwortet ihm der Reporter:

„Vor Gericht würden Sie aber mit dieser kaum nachvollziehbaren Version wohl nicht durchkommen“,

um ihn dann ganz zum Schluss, nachdem seine, ähem, subtileren Versuche fruchtlos geblieben sind, noch mal direkt zu fragen:

„Glauben Sie an Pumuckl?“

Ich weiß, das ist schwer vorstellbar, aber versucht es bitte einfach mal. Überlegt euch, wie das wäre, wenn ihr sowas lesen würdet. Ich gebe euch auch ein bisschen Zeit dafür.

.

.

.

Seid ihr schon…? Noch nicht. In Ordnung…

.

.

.

So, nu aber. Habt ihr’s?

Gut. Dann muss ich euch gar nicht mehr sagen, was ich von dem fraglichen Journalisten und der verantwortlichen Zeitung denke, denn ihr wisst es ja selbst schon.

Advertisements

22 Responses to Hurra! Hurra! Der Kobold mit dem roten Haar!

  1. Guinan sagt:

    „…eine halbwegs seriöse Tageszeitung..“? Und wo hast du das nochmal gelesen?
    Eben.
    Was hattest du erwartet?

  2. Sanníe sagt:

    Ein höflicher und geduldiger Mensch, dieser Schwope.

  3. Ron sagt:

    Grandiose Analogie!

  4. TakeFive sagt:

    „Na bitte.“ arrrrghhhh.
    Aber wenn wir uns schon ärgern, dann doch wohl richtig, oder:
    http://www.spiegel.de/video/video-14557.html

  5. Muriel sagt:

    @TakeFive: Putzig, dass er so selbstverständlich davon ausgeht, Religion käme ohne Waffen aus. Die Historie widerlegt das eher, wenn ich richtig sehe.
    Naja, und dass die Materialisten die Gläubigen sind, und außerdem Schuld an Genozid und Elend der ganzen Welt, höre ich auch zu ersten Mal. Ach…

  6. rebhuhn sagt:

    normalerweise rante ich ja nicht so gern mit dir mit [einfach, weil ich nicht so gern gegen etwas rante, an das ich ~25 jahre lang geglaubt habe ^^], aber dieser artikel bzw. dieses interview ist tatsächlich absolut cool lächerlich.

  7. Dietmar sagt:

    Ich habe einige Nächte damit verbracht, Podiums-Diskussionen und Vorträge von Dawkins und Hintchens zu verfolgen. Es ist unglaublich, mit welcher Hartnäckigkeit die „theistische“ Seite jedes Argument für sich okkupiert. Und da, wo der Vernünftige sagt, hierüber kann man nichts sagen, weil man nichts darüber weiß, halten diese Leute triumphierend ihren Glauben hoch.

    In den ganzen Debatten war nur Father Coyne in der Lage, glaubwürdig mit, in diesem Fall Dawkins, zu diskutieren. Über alle anderen religiösen Stimmen kann man nur den Kopf schütteln.

    Was Coyne sagte und wie er es diskutiert liegt da, wo ich mich als Christ gesehen habe, wobei er mit großartiger Intelligenz Worte findet, wo sie mir fehlten. Dennoch ist es heute so, dass ich sagen muss: „Allein, mir fehlt der Glaube.“

    Wie dem auch sei, es ist ein sehr interessantes Interview mit zwei Opponenten, die sich offenbar respektieren. Schön und spannend zu sehen: http://www.youtube.com/watch?v=po0ZMfkSNxc

  8. Dietmar sagt:

    „In den ganzen Debatten war nur Father Coyne in der Lage, glaubwürdig mit, in diesem Fall, Dawkins zu diskutieren.“

  9. TakeFive sagt:

    @Muriel: Ja fand ich auch, aber nicht nur das. Die subtileren (rhetorisch keineswegs uninteressanten) Seitenhiebe à la „…so viel abgeklärter als Mozart oder etwa Einstein..“ sind deutlich schlimmer.
    Wer sich sowas anhört ohne drüber nachzudenken oder gar zu recherchieren hält das wirklich für ein gutes Argument, und ist auch für das schlimme an dem Interview auf welches sich dein Post bezieht: Wer es kritiklos liest, behält im Kopf „Gott vs. Astrophysiker – 1:0“.

  10. Muriel sagt:

    @rebhuhn: Manche Leute macht es gerade wütend, dass sie sich so lange haben täuschen lassen, aber deine Einstellung ist sicherlich auch eine sehr gesunde.
    @Dietmar: danke für den Link, ich bin gespannt auf das Video.
    @TakeFive: Ja, da war so viel in diesem Video… Ach.
    Ich finde es immer so bemerkenswert, mit welchem Stolz Apologeten darauf herumreiten, sie hätten eine Antwort auf das „Warum“, die die Wissenschaft nicht bieten kann.
    Als wäre es der entscheidende Punkt, irgendeine Antwort geben zu können, statt eine wahre Antwort zu finden.

  11. scepticmaniac sagt:

    Oh weh…die Welt ist wirklich eine meiner Lieblingszeitungen in Deutschland (neben Cicero), aber das ist ja wirklich traurig… Naja, die Welt hat andere Stärken als die Metaphysik, zum Beispiel Außen – und Finanzpolitik.

  12. DasSan sagt:

    Typisch Springerpresse, oder? „Der ganze wissenschaftliche Kram ist viel zu schwer zu verstehen, wir denken uns lieber eine einfache Erklärung aus!“
    Wie kommt der fragende Journalist (??) überhaupt zu dieser Schlussfolgerung: „Also kommen auch Sternenforscher nicht unbedingt ohne ein göttliches Wesen aus“? Offensichtlich kommt Herr Schwope ganz gut ohne aus.

  13. Günther sagt:

    Beeindruckendes Interview. Erinnert mich daran, warum ich mir mein Wissen aus anderen Zeitungen hole…

  14. Frau.Meer sagt:

    Ich musste ja gerade grinsen – das Interview hatte mir schon jemand anders als Link geschickt, daher war ich bereits am Kopfschütteln, als ich hier ankam. Aber diese Analogie! Herrlich! Bravo!

    An dieser Stelle möchte ich mich für ein unterhaltsames und informatives Jahr hier bedanken – und wünsche allen, besonders dem Hausherren, einen guten Rutsch ins neue Jahr 🙂

  15. Muriel sagt:

    @Frau.Meer: Vielen Dank, und dir natürlich auch!

  16. whynotveroni sagt:

    Passt hier irgendwie thematisch zum Pumukl:

  17. Muriel sagt:

    F***ing Magnets, how do they work?

  18. Guinan sagt:

    Ist doch keine Frage, wie sowas funktioniert: Deus lo vult!

  19. Muriel sagt:

    Das ist ja einfach… Endlich habe ich eine Erklärung für all diese Fragen, die die Naturwissenschaft nie beantworten konnte. Meine Augen sind geöffnet. Hallelujah!

  20. Guinan sagt:

    Siehste, brauchst nur fragen, und schon wirst du erleuchtet. Hier werden Sie geholfen 😉

  21. Dietmar sagt:

    Wie sagte der große Zeitgeistphilosoph Bill O´Reilley? „Tide goes in, tide goes out, never miscommunication.“ Gottesbeweis!

  22. Muriel sagt:

    You can’t explain that!

Gib's mir!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: