Yours to keep – wie alles begann

21. Dezember 2010

Obwohl die Reaktion auf meine Frage, wer mehr über die Figuren aus meiner letzten Kurzgeschichte „Yours to keep“ wissen möchte, eher durchwachsen war, konnte ich doch nicht anders, als eine Vorgeschichte zu den Ereignisse zu verfassen. Ich hoffe, sie gefällt euch.
Den Rest des Beitrags lesen »


Restebloggen einfach so irgendwann mal (61)

20. Dezember 2010

So, das hatten wir lange nicht mehr, weil ich eigentlich bis gestern auch den Eindruck hatte, dass es niemand besonders vermisst, aber ein paar Fans scheint das Restebloggen sich doch erarbeitet zu haben. Viel Spaß:

  1. Lange ist’s her, dass Peter es mir für’s nächste Restebloggen empfohlen hat. Aber hier ist es jedenfalls endlich:
    Not to be confused with making money selling this stuff to OTHER people who think it works, which corporate accountants and actuaries have zero problems with
  2. Eigentlich mag ich diese Videos nicht, in denen Tiere synchronisiert werden, aber dieses fand ich toll:
  3. Was ist eigentlich das Gegenstück zu moralischem Relativismus? Ich denke, das müsste dann moralischer Absolutismus sein, oder?
  4. Ein Mann wandert nichtsahnend eine kleine irische Landstraße entlang, als plötzlich jemand ihn von hinten anspringt, ein Messer an seine Kehle hält und ruft: „Katholik oder Protestant?“
    Der Mann bricht in Angstschweiß aus und überlegt fieberhaft, was die richtige Wahl sein könnte, bevor ihn schließlich ein Geistesblitz trifft.
    „Ich bin Jude!“ ruft er.
    Der Mann hinter ihm antwortet: „Echt? Ich bin der glücklichste Palästinenser in ganz Irland!“
  5. Axial tilt is the reason for the season, aber falls ihr euch trotzdem für die biblische Weihnachtsgeschichte interessiert, habe ich hier was für euch:
  6. Michalis Pantelouris hat den möglicherweise besten Artikel aller Zeiten über Guido Westerwelle geschrieben. Ohne seine Leistung damit herabwürdigen zu wollen, möchte ich in diesem Zusammenhang aber doch betonen, dass die Konkurrenz nicht besonders hart ist.
    „Ich kann letztlich nicht beurteilen, ob Westerwelle so flach ist, oder ob er glaubt, dieses Bild von sich zeichnen zu müssen, um seinen besonderen Stil in der Außenpolitik herauszustellen – im Ergebnis wird er jedenfalls von einem Großteil der Bürger des Landes, das er in der Welt vertritt, ziemlich herzlich verachtet.“
  7. Google Chrome erklärt, was die Inkognito-Funktion kann, und was nicht. Mir gefällt besonders der vorletzte und natürlich der letzte Punkt:

Das anonyme Browsen wirkt sich nicht auf das Nutzerverhalten bzw. auf die Funktionsweise von Servern oder Software aus. Vorsicht ist geboten bei:

  • Websites, auf denen Informationen über Sie gesammelt oder weitergegeben werden
  • Internetanbietern oder Arbeitgebern, die die von Ihnen aufgerufenen Seiten protokollieren
  • Bösartiger Software, mit der Ihre Tastatureingaben festgehalten werden (dafür bekommen Sie Smileys gratis)
  • Überwachung durch Ermittlungsbehörden
  • Personen, die hinter Ihnen stehen“

Liveblog: Die Große Welt der Ach beißt mich doch! Wenn ihr wollt, dass ich euren ganzen blöden Titel wiedergebe, sucht euch gefälligst einen kürzeren!

19. Dezember 2010

Schon wieder eine fürchterlich moderierte fürchterliche Sendung auf einem fürchterlichen Sender mit einem fürchterlichen Thema und einem fürchterlichen Titel? Heilige Zietlow, Batman! Auf zu

CoveritLive!

(Ja, da müsst ihr bitte klicken, um an dieser einmaligen Erfahrung teilzuhaben. Na los. Bitte. Tut’s für mich! Für Deutschland! Für… wen ihr wollt, aber tut’s.)

Wie ihr eigentlich alle schon und noch wissen dürftet, blogge ich heute Abend live in allerschönster Harmonie zu irgendsoeiner sonderbaren Sendung auf RTL II, die um 20:15 Uhr beginnen wird und so tut, als hätte sie irgendwas mit Wissen zu tun. Ich bin voraussichtlich etwa ab 19:45 im Liveblog und freue mich auf euren Besuch.


Liveblog-Ankündigung: Die große Welt der Wunder Wissensshow

18. Dezember 2010

Das Volk hat gesprochen, und weil mir das Ergebnis nicht passt, ignoriere ich es jetzt völlig und entscheide stattdessen kraft eigener Arroganz, dass das nächste Livebloggen am Sonntag ab 20:15 Uhr stattfinden wird, und zwar mit lockerem Bezug zur „Großen Welt der Wunder Wissensshow“ auf RTL II.

Wie beim letzten Mal auch gedenke ich wieder, CoverItLive zu verwenden, denn das hat ziemlich gut geklappt. Allerdings bin ich, wie beim letzten Mal, durchaus offen für bessere Vorschläge von Leuten, die sich mit sowas auskennen.

Ich werde wohl so ungefähr ab 19:45 ganz gemächlich anfangen und hoffe, dass ihr euch möglichst zahlreich einfindet, um mit mir zusammen dieses besondere Ereignis zu… äh… zelebrieren.


Eine Riesenmenge Geld (19)

17. Dezember 2010

Gerade ist mir aufgefallen, dass das nächste Kapitel unseres Fortsetzungsromans an Heiligabend erscheinen wird. Und das darauf Folgende erscheint an Silvester und könnte möglicherweise sogar das letzt sein. Na, wie hab ich das geplant?

Ach so, und heute gibt’s natürlich auch schon eins.

Viel Spaß, und schönes Wochenende!

Den Rest des Beitrags lesen »


Vorschlagssammlung (2)

15. Dezember 2010

Lang ist’s her, dass ich mein erstes und bisher letztes Liveblog abgehalten habe, und ich finde, es wird mal wieder Zeit.

Weil es beim letzten Mal so gut geklappt hat, bitte ich euch auch diesmal wieder um Vorschläge für Themen. Es muss nicht, darf aber gerne wieder eine Fernsehsendung sein. Bundespräsidenten werden zwar meines Wissens zurzeit nicht gewählt, und ich habe auch sonst keine Ahnung, was gerade sonst so läuft, aber bestimmt kennt ihr euch da besser aus.

Was meint ihr?


*Räusper*Verfolgungswahn*Hust*

14. Dezember 2010

Heute möchte ich mit euch über eine Gruppe in unserer Gesellschaft sprechen, die auch in diesen angeblich so aufgeklärten und fortschrittlichen Zeiten immer wieder Intoleranz, Benachteiligung, Hass und Verachtung über sich ergehen lassen muss und deren Angehörige immer öfter attackiert, beschimpft und unterdrückt werden.

Sicher habt ihr es schon erraten, es geht natürlich um Christen. Sicher, sie bilden die Mehrheit der Bevölkerung, aber sie werden trotzdem verfolgt und in ihrer Religionsfreiheit eingeschränkt. Irgendwie.

Falls ihr bisher auch eher den Eindruck hattet, dass manche Christen sich vorrangig dann verfolgt fühlen, wenn sie mal nicht in dem Umfang bevorzugt und begünstigt werden, wie sie es gewohnt sind, wenn jemand sie für ihre Moralvorstellungen kritisiert oder sie davon abhält, diese anderen aufzudrängen, oder wenn jemand etwas tut, von dem sie weitgehend willkürlich beschlossen haben, dass es sie beleidigt, dann habt ihr euch anscheinend mit mir getäuscht. Wie schwer man es als Christ in Europa hat, können wir auf http://www.intoleranceagainstchristians.eu/ nachlesen. Da stehen auch ganz konkrete Beispiele, wie dieses hier:

Mgr. Andre-Joseph Leonard, der Bischoff von Brüssel, muss sich vorwerfen lassen, er wäre homophob, bloß weil er sinngemäß gesagt hat, Schwule sollten sich nicht wundern, wenn die Natur sie mit AIDS straft, weil sie falsch mit ihren Körpern umgehen. Ach ja, und irgendein Anwalt meint, dem Bischof könnte deshalb möglicherweise eine Anzeige drohen.

Oder dieses:

In Irland sind die Mitarbeiter von Standesämtern verpflichtet, homosexuelle Ehen zu beurkunden.

Oder das:

Der portugiesische Playboy zeigt Fotos von Jesus mit barbusigen Models. (Artikel leider ohne Bild)

Oder auch das:

In Fulda wurde ein katholischer Priester verprügelt. Das hätte das Potenzial, ein brauchbares Beispiel zu sein, wenn etwas dafür spräche, dass der Angriff etwas mit seiner Religion zu tun hat.

In Anbetracht dieser erschreckenden Ereignisse denke ich, dass wir alle uns an den Händen halten sollten, um mit vereinter Stimme unseren christlichen Brüdern und Schwestern hier in Europa, die sich aufgrund solcher Ereignisse als Opfer religiöser Diskriminierung sehen, zurufen:

Sagt mal, schämt ihr euch eigentlich nicht?