Philoso4 (3)

Es hat auch diesmal wieder nicht mit Viererbesetzung geklappt, aber wer interessiert sich schon für so kümmerliche Details, wenn es eine neue Ausgabe von Philoso4 zu bejubeln gibt, diesmal mit noch mehr gesunden Zutaten (Naja, eigentlich nur ohne Kekse, aber das ist ja das Gleiche, oder?) und nur für euch mit über 50% mehr Inhalt. Bitteschön:

Hier gibt’s Weisheit zum Download.

Und hier ist das versprochene Voyager-Video:

[via Wortvogel]

Advertisements

11 Responses to Philoso4 (3)

  1. madove sagt:

    Juhu! Es klappt!
    Ich dachte grade, hach, eh ich jetzt einkaufen geh, guck ich nochmal kurz, obs bei Muriel was Nettes gibt; Geschichte… oder vielleicht sogar podcast? Und siehe da…
    *freu* *runterlad*

  2. Günther sagt:

    Ich finde es erstaunlich, wie gut ihr die ganzen Star Trek-Serien kennt, obwohl ihr sie nicht wirklich zu mögen scheint! Ich halte mal fest, dass ich die Kinofilme 4, 6 und 8 sehr gerne gesehen hab und auch die Serien (inklusive Voyager) gemocht habe. Trotzdem natürlich ein sehr lustiges Video…

    Zufällig mal Battlestar Galactica gesehen? Das fand ich besonders zu Beginn der Serie mal ne angenehme Abwechslung vom sonstigen Einheitsbrei alla Star Trek und Co. Gegen Ende wurde es mir aber etwas zu mythologisch und religiös, so dass ich es leider nicht bis zum Schluss ausgehalten habe. Die Serie ist aber auf jeden Fall mal einen Versuch wert, falls man dem Genre etwas abgewinnen kann.

  3. whynotveroni sagt:

    Ihr tragt ja gar keine Huete! Kann ja jeder behaupten.

    Horrorfilme, die mit gut gefielen: Dagon und Event Horizon. Letzteren fand ich total gruselig.

    Wir haben ja dieses Wochenende seit Samstag frueh ein Cthulhu-Abenteuer (pen & paper) gespielt (weshalb ich leider nicht auf deiner Party war, Muriel…). Zwischendurch war ich dann im Keller den Muell wegbringen… Das war vielleicht gruselig! (Und ja, ich weiss auch, dass in meinem Keller/Garage kein Gestaltwandler steckt, der mich gleich geifernd anfaellt, aber irgendwie musste ich trotzdem immer in die Dunkelheit schielen und dann schnell die Tuer hinter mir zumachen…)

    So. Und jetzt schau ich Predator 3 und lausche euch morgen weiter.

  4. Muriel sagt:

    @madove: Ich hoffe, dass du dann wirklich Spaß mit dem Cast hattest. Ich hab’s heute zur Qualitätskontrolle mal durchgehört und gemerkt, dass das Ganze eigentlich nur für Leute hörbar sein dürfte, die die gleichen Filme und Serien kennen wie wir.
    (Außerdem ist mir aufgefallen, dass ich Elmi permanent unterbreche. Uncool. Muss ich unbedingt dran arbeiten.)
    @Günther: Na, dass wir Star Trek generell mögen, müsste aber rübergekommen sein. Halt nicht alle, aber schon.
    Über Battlestar Galactica habe ich schon viel Gutes gehört. Muss ich wohl wirklich mal ausprobieren.
    @whynotveroni: Danke! Schön, dass mal jemand auf meiner Seite ist und nicht nur über meine Furchtsamkeit lacht.
    Predator 3 ist Predators, oder? Mit diesen Leuten auf dem Jagdreservatplaneten? Mein Mitgefühl.

  5. Elmo sagt:

    @Günther: Battlestar Galactica
    Der Pilot war ein Kracher. Mit das eindrucksvollste Sciencefictionmachwerk, das ich je gesehen habe. Wunderbar düstere Atmosphäre und eine segensreiche Abwesenheit von orchestraler Xylophonmusik und bonbonfarbenem Laserstrahlengewusel. Dialoge und Charaktere waren nicht außergewöhnlich, dafür jedoch einigermaßen passend und glaubwürdig. Schöne Sache.

    Aber dann schließen sich vier Staffeln epochaler Langeweile an. Völlig bedeutungslose Episoden, in denen sich die wenigen menschlichen Überlebenden in unsinnigen Nebensächlichkeiten und absurdem Selbstverwirklichungsdrang verlieren. Wirklich zum Brechen entwickelt sich die Serie jedoch, als ein Charakter nach dem anderen entweder entrückt wird, Ganztageshalluzinationen entwickelt, urplötzlich Melodien aus dem Jenseits hört oder sich einfach nur in altertümlichen Mythen und Prophezeiungen verrennt.

    Und dann die Zylonen… Maschinen, die deshalb zur größten Bedrohung für die Menschheit avancieren, weil sie ihr so ähnlich geworden sind, dass sie biologisch von dieser nicht mehr zu unterscheiden sind. Der einzig relevante Unterschied zum Menschen besteht darin, dass die Zylonen keine Kinder bekommen können. Ein Umstand, der sie alle so traurig macht, dass sie von ihrem Genozid an der menschlichen Rasse absehen, um sich einer peinlichen und unverständlichen religiösen Sinnkrise hinzugeben. Wahrhaftig der Gipfel kreativer Ödnis.

  6. madove sagt:

    Ja, Spaß hatte ich. Ich kenne gerade knapp genug Filme und Serien, um irgendwie folgen zu können, und ich hör Euch aus unerklärlichen Gründen einfach gerne zu ;o)

  7. Günther sagt:

    @Elmo: Hab ich das jetzt richtig verstanden, du hast dir nach den ersten 3 Staffeln epochaler Langeweile auch noch die vierte angetan? 😉
    Ich bin teilweise deiner Meinung, am stärksten fand ich die Serie auf jeden Fall auch am Anfang. Und deine Kritikpunkte kann ich auch gut nachvollziehen, das hat mich teilweise auch genervt (obwohl ich in der Fiktion ein gewisses Maß an Prophezeihungen etc. vertragen kann). Aber gelangweilt war ich von der Serie eigentlich nicht. Und ich fand das Thema mit der Menschheit am Rande der Auschlöschung und die Atmosphäre durchaus auch nach dem Pilot noch spannend. Den Rest hat mir dann gegen Anfang der vierten Staffel diese enorme aufkommende Religiösität und Mythologizität (falls das Wort existieren sollte) gegeben. Hast du die Sendung zufällig bis zum Ende gesehen? Falls ja, würdest du sagen, dass das Ende es wert ist, gesehen zu werden?

  8. whynotveroni sagt:

    Predators 3 hat nicht geklappt… PowerDVD10 kann das Blueray-Format nicht lesen 😦

  9. whynotveroni sagt:

    Ach. Ich widerlege die Behauptung, SW episode 3 waere der schlechteste Film, der je gemacht wurde.

    Seht euch mal „Garuda“ an. DAS ist der schlechteste Film. Da sind auch die Schauspieler dermassen schlecht und so unspektakulaer…

    Kennt ihr Mystery Science Theater 3000?
    http://www.imdb.com/title/tt0094517/

  10. Elmo sagt:

    @Günther: Ja, ich hab bis zum Ende durchgehalten. Ich bin halt nicht so schlau. Es war vielleicht auch nicht immer nur Langeweile, sondern oft auch Enttäuschung und Frustration. Es gab schon immer mal wieder spannende Entwicklungen, wie z.B. die Besiedlung des vermeintlich sicheren Neu Caprica oder das Auftauchen der Pegasus, die dann aber viel zu schnell und beiläufig abgehandelt werden. Danach passiert bis zum jeweiligen Staffelfinale eigentlich nichts mehr. Abgesehen von diesen unsinnigen innenpolitischen Querelen. Hat die Menschheit in ihren vermeintlich letzten Atemzügen wirklich nichts Besseres zu tun, als sich an den Modalitäten zu demokratische Wahlen zu entzweien und ewiglange Schauprozesse gegen Expräsidenten zu führen?

    Am Ende (Götterdämmerung bzw. Daybreak I-III) werden dankenswerter Weise tatsächlich die meisten Hintergründe aufgeklärt und man erhält einen Ausblick auf das Schicksal der wesentlichen Personen und der Galactica (schnief!). Kann ich Dir also durchaus empfehlen, zumal dieser dusselige Zylonenmystizismus hier keine große Rolle mehr spielt.

  11. Günther sagt:

    @Elmo: Ja, aus der Pegasus hätte man mehr machen können. Und die Politik nimmt insgesamt deutlich zu viel Raum ein. Respekt jedenfalls vor deinem Durchhaltevermögen, ich hatte es wie gesagt nicht. Denke, dass ich jetzt aber nochmal einen neuen Anlauf nehmen werde. Dann weiß ich wenigstens, wie es ausgeht. Danke schonmal für den Tipp!

Gib's mir!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: