In speziellen Ausnahmefällen

Ta-daa! Endlich ist es so weit: Das Bundeskabinett hat anscheinend heute in seiner unermesslichen Großzügigkeit und seiner unauslotbaren Weisheit beschlossen, dass Frauen das Recht erhalten sollen, in ganz besonderen Fällen mit hieb- und stichfester Begründung in streng regulierten Zentren eine größere Gruppe völlig Fremder darüber entscheiden zu lassen, ob sie vorher überprüfen dürfen, was in ihren Körper eingepflanzt wird, oder nicht.

In allen anderen Fällen müssen die betroffenen Frauen sich nach wie vor entscheiden, ob sie das Risiko eingehen, einen zufällig ausgewählten Embryo einpflanzen zu lassen, der Gendefekte tragen kann, oder eben nicht, oder auf eine künstliche Befruchtung verzichten. Sollten sie in diesen Fällen doch eine Untersuchung an dem Embryo durchführen lassen, werden sie dafür bestraft. Weil da könnte ja sonst jeder kommen, und das wäre ja noch schöner.

Wo kämen wir denn da auch hin, wenn Menschen einfach so einen Anspruch darauf hätten, vorher zu erfahren, was in ihren Körper implantiert wird? Die Folge einer solchen unverantwortlichen Laissez-Faire-Politik wäre unweigerlich eine baldige Rückkehr des Dritten Reiches. Nur noch schlimmer.

Was bin ich froh, dass wir eine Regierung haben, die sich ihrer Verantwortung bewusst ist und deshalb konsequent ihren persönlichen unsinnigen Vorstellungen von Moral und Anstand den Vorrang gibt vor den Rechten ihrer Bürger. Besonders der weiblichen.

Problematisch ist in diesem Zusammenhang natürlich, dass Frauen nach wie vor das Recht haben, völlig unkontrolliert und ganz unabhängig von den Beschlüssen irgendwelcher Ethikkommissionen zu entscheiden, wann und mit wem sie Kinder zeugen, und wie viele. Eine solche Selektion kann weder sozial gerecht, noch natürlich, noch gottgewollt, noch sonst irgendwie akzeptabel sein. Aber ich bin sicher, das kriegen wir auch noch in den Griff.

Advertisements

17 Responses to In speziellen Ausnahmefällen

  1. BadWolf sagt:

    Warum benutzt jeder sofort das 3. Reich, wenn etwas nicht gerecht bis unmenschlich wirkt? Ist das neuerdings eine Floskel?

  2. Alien sagt:

    Man bedenke außerdem, dass die selben Parteien, die die PID ablehnen, einen Spätabtreibung gesetzlich erlaubt haben. Wie geisteskrank ist das denn?

    Anstatt ein paar Zellen zu verwerfen, lasse ich mir das also auf gut Glück einpflanzen und darf dann bis kurz vor der Geburt abtreiben, wenn der Fötus (im Gegensatz zu den paar Zellen, die implantiert werden) schon Schmerzen erleiden kann. Und dies obwohl der Fötus vielleicht sogar schon außerhalb des Mutterleibes überlebensfähig wäre.

    Sehr sinnvoll!

  3. Muriel sagt:

    @BadWolf: Neuerdings?
    @Alien: Ich teile deine Kritik eigentlich, aber ich glaube, ganz so einfach ist es nicht. Ein Schwangerschaftsabbruch ist in Deutschland auch grundsätzlich noch verboten, und „kurz vor der Geburt“ ist es meines Wissens schon sehr schwer, damit noch durchzukommen.

  4. Kann man einen so kleinen Fortschritt überhaupt als Fortschritt bezeichnen?

  5. Alien sagt:

    @Muriel:

    Klar gibt es da Einschränkungen, schon richtig. Einfach so abtreiben geht kurz vor der Geburt nicht mehr (obwohl es in manchen Fällen geht, die mit der PID vermeidbar gewesen wären). Was aber sicher geht, ist einen behinderten Fötus abzutreiben. Dies geschieht dann im Falle der nicht genehmigten PID nur deshalb, weil man vor der Implantation gesetzlich gezwungen war, sich dumm zu stellen.

  6. Muriel sagt:

    @Alien: In manchem Fällen stimmt das wahrscheinlich, aber hier lässt mich meine Sachkunde nun vollends im Stich. Ein später Schwangerschaftsabbruch ist natürlich nicht bei jeder Behinderung möglich, aber in manchen Fällen schon. Soweit sind wir uns einig.
    Alles Weitere müsste wir vielleicht mal recherchieren, falls du nicht schon Bescheid weißt.

  7. Robroy sagt:

    Problematisch ist in diesem Zusammenhang natürlich, dass Frauen nach wie vor das Recht haben, völlig unkontrolliert und ganz unabhängig von den Beschlüssen irgendwelcher Ethikkommissionen zu entscheiden, wann und mit wem sie Kinder zeugen, und wie viele.

    Wenn sie nicht gerade mit dem Zeuger direkt verwandt sind…

  8. Muriel sagt:

    @Robroy: Du hast ein bisschen Recht, und ein bisschen nicht.
    Strafbar und verboten ist nämlich der Beischlaf, nicht das Zeugen von Kindern dadurch. Das spielt dafür eigentlich keine Rolle.

  9. BadWolf sagt:

    Ach so, weil du als Nazi bezeichnet wirst?

  10. Muriel sagt:

    @BadWolf: Ich selbst werde gar nicht so oft. Aber allgemein argumentiert ja kaum jemand für ein Verbot, ohne mindestens Selektion, unwertes Leben und Euthanasie zu erwähnen.

  11. BadWolf sagt:

    Und da bietet sich das 3. Reich eben geradezu an, um mit Selektion, unwertes Leben und Euthanasie zu argumentieren. Verstehe.

  12. Muriel sagt:

    @BadWolf: Zunächst bitte ich um Verzeihung, dass dein Kommentar als Spam eingeordnet wurde. Keine Ahnung, warum. Jetzt ist er aber wieder frei.
    Inhaltlich: Ähm… Ich bin nicht sicher, ob wir uns verstehen. Um es noch mal unmissverständlich zu sagen: Ich habe noch keine Argumentation für ein Verbot von PID gelesen, die nicht mehr oder weniger deutlich einen Nazivergleich beinhaltete. Für Gegenbeispiele wäre ich natürlich dankbar, falls jemand welche kennt.

  13. BadWolf sagt:

    Nene, passtscho. Natürlich hast du Recht. So ziemlich jeder hat einen. Es ging nur darum, das jeder mit einem Nazivergleich argumentiert und das nervt mich irgendwie.

  14. Muriel sagt:

    @BadWolf: Dir ist aber schon klar, dass der Text oben nicht ernst gemeint ist, oder?
    Dass ich damit also genau das kritisiere, was du auch kritisierst?
    Vielleicht ist das jetzt eine blöde Frage, aber ich werde das Gefühl nicht los, dass wir gerade aneinander vorbei reden.

  15. BadWolf sagt:

    Haha, vielleicht ist genau das mein Plan, haha. Ne jetz im Ernst, ich weiß sehr Wohl, das es Ironie ist. Ich fragte dich ja warum es jeder macht. Seit wann es eine Floskel ist. Hast mich wohl falsch verstanden. (Dieser Tage drücke ich mich auch sehr unverständlich aus, wäre dir dann also nicht böse)

  16. Muriel sagt:

    @BadWolf: Na gut. Dann wissen wir ja jetzt Bescheid. Danke für deine Geduld mit mir.

    Ich fragte dich ja warum es jeder macht.

    Ich schätze, weil es erstens ganz gut zieht, und weil es zweitens ja auch tatsächlich aus einer gewissen Perspektive ein naheliegender Gedanke ist.

  17. […] Florentine Fritzen auf faz.net angesichts der neuen Regelung zur PID, zu der ich kürzlich schon einmal sarkastisch Stellung nahm. Eigentlich ist mehr dazu auch nicht zu sagen, aber weil Frau Fritzens Unbehagen wiederum bei mir […]

Gib's mir!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: