Restebloggen (88)

  1. Seltsam, dass Herrenschokolade immer so dunkel ist. Müsste die nicht eigentlich weiß … ja, schon gut, bin ja schon still.
  2. Rubber. Besser (und zugänglicher), als man erwarten würde. Das Ende ist leider sehr unbedeutend, aber ansonsten empfehle ich den Film mit Nachdruck.
  3. Wie schnell man manchmal als Troll dasteht, erstaunt mich immer wieder. Hoffentlich ziehe ich daraus die richtigen Schlüsse für den Umgang mit den Kommentatoren hier.
  4. Hat jemand Lust auf Gebunden als Hörbuch? Ich hätte da schon mal das erste Kapitel.
  5. Ich habe gerade die Ausführungen eines (spezialisierten) Juristen zu meinem Entwurf neuer AGB gelesen. Nicht nur weiß ich jetzt im Grunde nur unwesentlich mehr als vorher (nämlich, dass man zu vielen Punkten, die ich für unproblematisch hielt, derzeit befürchten muss, aber nicht sicher sein kann, dass sie einer gerichtlichen Prüfung nicht standhalten würden), ich habe jetzt außerdem Kopfschmerzen und Menschenhass. Verbraucherschutzverbände ist übrigens eine Kategorie von Organisation, bei der ich wirklich nicht wüsste, ob ich unter irgendwelchen noch denkbaren Umständen dort arbeiten würde.
  6. A propos Arbeit: Kürzlich rief bei uns eine Mitarbeiterin einer Krankenversicherung an und schlug vor, in Zukunft gegen zwei Prozent Skonto zwei Wochen früher zu zahlen. Die Dame wirkte aufrichtig verwirrt, dass wir dieses großzügige Angebot einer Vorfinanzierung für nur 52% p.a. so direkt ablehnten, und sie fragte mehrfach sehr freundlich und beinahe schon besorgt nach, ob wir uns das nicht noch mal überlegen wollten.
  7. Der EKD-Ratsvorsitzende räumte grundsätzlich ein, dass öffentlicher Protest in der Gesellschaft nötig sei. Er bezweifle aber, ob die Ruhe am Karfreitag eine Freiheitsfrage sei, für die man öffentlich eintreten und sich mit der Kirche anlegen müsse. Zu den Befürwortern dieses unsäglichen Tanzverbots fällt mir auch echt nichts mehr ein. Wie muss man denn denken? Jetzt ehrlich, was muss man denn für ein Mensch sein?
Advertisements

23 Responses to Restebloggen (88)

  1. Johannes sagt:

    Hoffentlich ziehe ich daraus die richtigen Schlüsse für den Umgang mit den Kommentatoren hier.

    Ich würde fast sagen, dass eher die Kommentatoren und die, die einem gleich zum Toren oder Troll erklären, die entsprechenden Schlüsse ziehen müssten. Das steht hüben wie drüben allerdings wohl kaum in Aussicht.

  2. madove sagt:

    3. Ich glaube, es gibt Umgebungen, in denen unausgesprochen von einer bestimmten (zB positiven) Herangehensweise an irgendein Thema ausgegangen wird, und wo schon das Brechen dieser Regel wie ein Angriff wirkt.
    Das ist nicht wirklich legitim, wenn man das im öffentlichen Teil des Internets macht, aber ich kenne das Gefühl schon auch – so ein bißchen, wie wenn man mit ein paar Freunden im Park Steaks grillt, und dann kommt ein Vegetarier vorbei und erzählt einem den ganzen Abend was über den Horror industrieller Tierhaltung. Der darf das, der hat recht, aber… aber… 😉

    4. Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa *räusper* ähm. Ja, nett, danke, ich hör vielleicht irgendwann mal rein.
    juhuuuuuuuuuuuuuuuuuu

    6. Ich hab einen Moment gebraucht, um das zu verstehen: SIE müssen EUCH was zahlen, und wollen früher-mit-Skonto? Ich hab mich das immer gefragt, mit dem krassen Skonto für ein paar lächerliche Wochen – warum macht man denn das? So historisch oder so? Das lohnt sich doch für den Zahlungsempfänger wirklich nicht?

  3. Christina sagt:

    Zu 3.) Ich habe mich die ganze Zeit schon gefragt, wass denn nun eigentlich ein Troll ist. Das Wort fällt ja immer mal wieder. Da habe ich doch einfach jetzt mal nach gegoogelt und siehe da:

    “Als Troll bezeichnet man im Netzjargon eine Person, die Kommunikation im Internet fortgesetzt und auf destruktive Weise dadurch behindert, dass sie Beiträge verfasst, die sich auf die Provokation anderer Gesprächsteilnehmer beschränken und keinen sachbezogenen und konstruktiven Beitrag zur Diskussion darstellen. Ein gelegentlich gebrauchtes Synonym ist Twit (engl: Dummkopf).” http://de.wikipedia.org/wiki/Troll_%28Netzkultur%29

    Hmmmm…..und ohne Dich, Muriel, jetzt ärgern zu wollen, habe ich mich dann gefragt, ob

    Bei mir voraussichtlich auch.

    ein sachbezogener und konstruktiver Beitrag war? Vor allen Dingen vor dem Hintergrund Deiner persönlichen Ansichten zum Osterfest und christlichen Glauben allgemein, die vielen (wie auch mir) ja nicht unbekannt sein dürften. Ich denke da zum Beispiel auch an Deine Beiträge zum Tanz- und Arbeitsverbot aus dem letzten Jahr. Da kann man solch einen Satz schon als Provokation interpretieren und sei mal ehrlich – so war er doch auch gemeint. 😉 Du machst doch gerne solche Sachen. Ich behaupte jetzt nicht, dass das immer und generell bei Dir so ist. Also bitte nicht falsch verstehen. Du bist kein Troll in dem Sinne der Definition da oben. Man kann mit Dir auch ganz vernünftig reden. Manchmal. Aber provozieren tust Du schon auch gerne mal ein bißchen, stimmt’s? 😉

  4. Muriel sagt:

    @Johannes: Eben. Außerdem könnte der Fehler mir natürlich ebenso unterlaufen.
    @madove: Es kann sich lohnen, wenn der Unterschied in den Fristen entsprechend groß ist, oder das Geld so knapp, dass der Zinssatz keine Rolle spielt.
    @Christina: Klar provoziere ich auch manchmal bewusst, aber da doch nun wirklich nicht. Wenn ich das will, schreibe ich für gewöhnlich was Provokantes.
    Ein Schelm, wer jetzt fragen würde, warum dieser harmlose Kommentar eines Atheisten der Welt nur so ein Ärgernis ist.

  5. Christina sagt:

    @ Muriel: Bei irgendeinem Atheisten (Meyer, Müller, Schulze), mit dem ich bisher noch keine Bekanntschaft gemacht habe, würde ich diesen Satz möglicherweise auch nicht in diese Richtung interpretieren. Doch mit einem gewissen Hintergrundwissen über die Einstellung einer Person zu gewissen Dingen……na ja…..da ist das doch nicht so weit hergeholt, oder?…..wenn Du verstehst, was ich meine…….Du stellst doch bei Dir auch in den anderen Wochen des Jahres keine Fotos (oder wenige) rein. Wozu dann also extra diese Bemerkung, der Hinweis darauf? Da schwingt schon irgendwie was anderes mit……und schließlich bin ich auch nicht die Einzige, die in diese Richtung gedacht hat…..wenn ich mal an Johannes erste Reaktion darauf denke…..und an Benny…… Na ja, egal….. muss man sich ja auch nicht weiter drüber auslassen…..

  6. Muriel sagt:

    @Christina: Da du es jab anscheinend trotzdem zu tun bereit bist:
    Du hast das Konzept hinter meinem kleinen Scherz ganz richtig beschrieben.
    Aber was soll denn daran nun irgendwen provozieren?

  7. Christina sagt:

    @ Muriel: So so….. ein Scherz also…..Hat anscheinend aber doch wohl ein paar Leute provoziert……..

    Provokation (v. lat. provocare ‚hervorrufen‘, ‚herausfordern‘) bezeichnet das gezielte Hervorrufen eines Verhaltens oder einer Reaktion bei anderen Personen. Hierbei agiert der Provokateur bewusst oder unbewusst in einer Weise, dass die provozierte Person oder Personengruppe ein tendenziell erwünschtes Verhalten zeigt.http://de.wikipedia.org/wiki/Provokation

    War genau dieses eingetroffene Verhalten von Dir denn nicht erwünscht? Oder was hast Du Dir eingebildet, was da für ein Verhalten käme?…. 😉

  8. Muriel sagt:

    @Christina: Da es bei den letzten Malen anscheinend nicht angekommen ist, siehst du mir hoffentlich nach, wenn ich die Frage nicht noch einmal beantworte.

  9. Christina sagt:

    @ Muriel: Keine Angst…..ist bei mir schon alles angekommen…..

  10. madove sagt:

    4. Ich hatte schonmal erwähnt, daß ich Deine Stimme mag, oder? Für mich könntest Du einen Ticken langsamer lesen, stellenweise klingt es bissel hektischer/oberflächlicher, als die Geschichte hergibt, finde ich. Aber, wie gesagt, die, äh, Vorteile wiegen das definitv auf.

  11. Muriel sagt:

    @madove: Du darfst das gerne auch noch öfter erwähnen, ich nehme Lob immer gerne entgegen.
    Ich könnte das Kompliment übrigens sogar erwidern, fällt mir gerade ein. Dann mach ich das doch. Also wenn du mal was vorlesen willst, bin ich dabei.
    Und dass ich zu schnell lese (und auch sonst rede), war schon immer eines meiner Probleme. Ich arbeite dran. Heißen Dank!

  12. madove sagt:

    @Muriel Danke! Ich hätte ja sogar auch Lust, irgendwas zu lesen oder zu plappern… aber was? …mal sehen. Im Moment stecke ich auch grade in einem absurden anderen Projekt fest, aber danach….
    Machst Du die anderen Kapitel von Gebunden auch noch, oder war das nur so zum Spaß zwischenrein?

  13. Muriel sagt:

    @madove: Mal sehen. Ich glaube, die anderen kommen auch noch.

  14. Muriel sagt:

    Es kommt natürlich auch auf die Nachfrage an, und die scheint ja, hm, durchaus hoch, wenn auch eher konzentriert…

  15. madove sagt:

    Ähm, ja, das scheint mir eine zutreffende Beschreibung zu sein. (Leute, LEUTE, jetzt wäre ein guter Moment, Begeisterung/Wohlwollen/Interesse zu äußern……)

  16. Guinan sagt:

    Äh, ja, bin ja schon da. Begeisterung/Wohlwollen/Interesse HIER
    Was madove sagt.
    Wenn du nur bitte nächstes Mal die Lautstärke der Musik etwas drosseln könntest. Die hat mich doch arg geschockt.
    Und Herrenschokolade ist ein diskriminierender Begriff. Ich prangere das an! Schließlich ist das die einzige Schokolade, die ich mag.

  17. Martin F. M. sagt:

    „Die Dame wirkte aufrichtig verwirrt, dass wir dieses großzügige Angebot einer Vorfinanzierung für nur 52% p.a. so direkt ablehnten, und sie fragte mehrfach sehr freundlich und beinahe schon besorgt nach, ob wir uns das nicht noch mal überlegen wollten.“

    Also wenn ihr es seid, die hier früher zahlen, dann sind es auch eure 52%. Wie man in diesen Zeiten ein solches Angebot ablehnen kann, begreift nicht nur die nette Dame nicht.

  18. Muriel sagt:

    @Martin F.M.: Neinnein, wir sind es, die von denen Geld bekommen.
    Ich muss einräumen, dass mein Beitrag da nicht ganz eindeutig formuliert ist.

  19. madove sagt:

    @Guinan Auf dich ist Verlaß ❤

  20. madove sagt:

    4. Ich hab das grade noch zweimal gehört (Ja, ich bin komisch. Nein, eigentlich kann ich nur meinen mp3-Player nicht bedienen. Nein, okay, ich bin schon auch komisch) und finde, daß es UNBEDINGT noch mehr geben muß. Und daß die Geschichte auch bei jedem Hören/Lesen nochmal besser wird. Hach.

  21. Muriel sagt:

    @madove: Ich freue mich außerordentlich über diesen Kommentar. Spätestens jetzt ist deine Untreue mit Guinan vergessen.

  22. madove sagt:

    @Muriel Das war ja einfach. Uff. 🙂

Gib's mir!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: