Fake-Adventskalender (14): Wie wir sie kennen

Ha-ha! Ich wette, ihr dachtet schon, ich schaffs nicht mehr. Aber nix da. Mama Silberstreif hat keine Mittendrinaufhörer zur Welt gbracht!

David ist überrascht, sie zu sehen, vielleicht würde er sich sogar ein bißchen freuen, aber er ist vor allem erschrocken von ihrer Reaktion. Er schwankt zwischen einem Schritt auf sie zu mit einer tröstenden Geste einerseits und einer spontanen Fluchtreaktion andererseits, und bleibt im Ergebnis wie erstarrt stehen.

Nach ein paar Sekunden gelingt es ihm zumindest, ein halbwegs nüchternes, nicht unfreundliches „Naja, was mache ich hier wohl…?“ und ein Schulterzucken zustandezubekommen, dem er nach ein paar weiteren Sekunden hinterherschiebt

„Und Sie? Sammeln die jetzt schon ihre eigenen Leute ein? Was ist denn eigentlich genau los?“

Ihre Lippen brechen zu einem fassungslos-verzweifelten Grinsen auf, und sie schüttelt den Kopf. Mehr zu sich selbst als zu irgendwem sonst murmelt sie: „Das kann doch kein Zufall … Das ist … Aber …“

Sie blickt wieder zu David auf und beginnt, langsam auf ihn zu zu gehen.

„Wie haben Sie’s rausgefunden, hm? Und was ist dann schiefgelaufen? Warum sind Sie denn auch hier? Hm? Was war Ihr Plan?“

Sie wird zunehmend lauter, und ihre Miene verändert sich zunehmend zu einer Grimasse. Mit einem Seitenblick zu dem Mann in Anzug und Krawatte scheint ihr das plötzlich bewusst zu werden, und sie nimmt einen tiefen Atemzug. Sie zeigt auf David, tritt ein paar Schritte zurück und sagt, beinahe entschuldigend: „Das sieht jetzt bestimmt … Aber ich kenne ihn. Sie verstehen das nicht, aber ich kenne den Mann. Der … Das ist alles hier kein Zufall, verstehen Sie?“

Er sieht sie merkwürdig unbesorgt an, mit einem versonnenen Lächeln und nachdenklich zusammengezogenen Brauen.

„Ich verstehe schon“, sagt er, und sofort beginnt sie zu strahlen. „Die Situation ist für uns alle sehr verwirrend“, fügt er hinzu, und sie nickt enthusiastisch.

„Und es war auch gar nicht so, wie er behauptet!“ versichert die junge Frau eifrig. „Ich kann alles erklären, wirklich. Es war ein … Naja, ist ja egal, vielleicht hat er ja … Also.“

Sie senkt ihren Kopf und murmelt irgendetwas Unverständliches, sehr Leises, und der Mann wirft David einen fragenden Blick zu.

Advertisements

Gib's mir!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: