Die schönste Form von Heimatliebe

25. Februar 2018

 

Heiko Maas plädiert in einem Gastbeitrag im Spiegel für einen modernen Verf

Entschuldigung.

Was ich sagen wollte: Heiko Maas hat ein Plädoyer verfasst für einen modernen Verfassungspat

Pardon. Nicht so einfach heute. Noch mal: Heiko Maas plädiert für einen wie er es nennt modernen Verfassungsp

Na gut, vielleicht lest ihr einfach selbst nach, wie er es nennen will. Es geht jedenfalls darum:

Heimat ist dort, wo das Recht die Freiheit sichert

Also darum, den Begriff der Heimat von den bösen Rechten zu reclaimen, denn

Heimat ist auf jeden Fall ein wichtiges Stück zum Glück. Deshalb ist sie zu wertvoll, um sie Konservativen und Rechtspopulisten zu überlassen.

Ja heil! (Übrigens auch zu wertvoll, um den Rechtspopulisten überlassen zu bleiben.)

Dann schauen wir uns doch mal an, was für Herrn Maas daraus folgt.

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Dialog mit Jens Spahn

14. Februar 2018

Onkel Maike

(Quelle: FAZ, indirekte Rede teilweise als direkte Rede wiedergegeben.)

Jens Spahn: „Schon der Westfalle, der ins Rheinland kommt, weiß ja, dass Vielfalt bereichern kann. Es ist aber nicht alles bereichernd, Zwangsheirat und Ehrenmord sind es nicht.“

Irgendeine nicht rechtspopulistische Person (I): „Und niemand, aber auch niemand, außer denjenigen, die Zwangsheirat und Ehrenmord aktiv betreiben, behauptet das.“

Jens Spahn: „Da kann man doch nicht immer sagen, das ist eine andere Kultur, dafür müssen wir Verständnis haben. Das müssen wir nicht.“

I: „Und deswegen hat das ja auch noch nie jemand gesagt.“

Jens Spahn:  „Das ist der Unterschied zwischen Leitkultur und Multikultur.“

I: „Nein.“

Jens Spahn: „Das Denken der Achtundsechziger und Multikulti sind durch, das wollen die Menschen nicht mehr haben.“

I: „Was meinst Du denn mit Denken der Achtundsechziger, Jens Spahn? Sowas wie die Forderung nach Gleichberechtigung der Frauen oder von homosexuellen Menschen? Die…

Ursprünglichen Post anzeigen 97 weitere Wörter