Sloterdijk verwildert, die NZZ ist obdachlos

14. April 2018

Anlässlich eines recht unerfreulichen Austausches auf Twitter habe ich heute das Interview

von nzz.ch gelesen und möchte euch nun erzählen, wie ich es fand, obwohl es natürlich eigentlich nicht besonders interessant ist, aber ich bin es leid, dass dieser Fischer-Aprilscherz mein Blog so dominiert.
Seid ihr dabei? Na los. Ihr wisst, dass ihr nichts Besseres zu tun habt.
(Vorsicht! Lang.)

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Fischer im potent

1. April 2018

Tähä. Da hat die Frau Burmester es dem Herrn Fischer ja mal so richtig gegeben. Mit dem Gag, mein ich. Weil es ja schließlich das ist, worüber wir aufgeklärten Menschen uns bei Männern lustig machen, wie uns nicht feministisch genug sind: dass ihre Penisse nicht funktionieren.

 Es fällt ja auf, dass es vor allem alternde Herren sind, die im Journalismus auf einmal ausschlagen. Die ihre liberale oder linke Haltung aufgeben, die die weibliche Emanzipationsbewegung nicht länger aushalten, schräges Zeug schreiben und destruktiv werden. Vielleicht steht dies in Relation zu abnehmender Potenz, das weiß ich nicht. 

Das muss noch sein, wird Frau Burmester sich gedacht haben, denn eine Abwanderung nach rechts ist das eine, das kann man verzeihen, das diskreditiert einen Mann wie Thomas Fischer nicht ausreichend, aber wenn man noch die Vermutung andeutet, dass er keinen mehr hoch kriegt, dann sieht die Sache doch gleich

Nee, ihr habt Recht, ich hör schon auf, ich fand nur wirklich ein bisschen komisch. Was wollte ich eigentlich sagen?

Ach ja.

Über verschlungene Pfade habe ich von dem aktuellen Streit um Thomas Fischer erfahren, und seine Trennung von der Zeit, nachdem ich nun eine ganze Weile nichts mehr von ihm gehört hatte, und ich denke mir, da gerade langes Wochenende ist und ich lange nichts mehr geschrieben habe, schauen wir uns doch mal an, was da los war.

Kommt jemand mit?

Den Rest des Beitrags lesen »