Ausstieg Großbritanniens aus der EU ist natürlich ein scheußlicher Begriff

aber Brexit find ich noch schlimmer. Ich mag diese Schmelzwörter nicht. Und einerseits schäme ich mich ein bisschen für den Wolfschneiderismus, der da durchschimmert, aber ich finde, solange die Yellow Press noch von Brangelina spricht, ist es okay.

Was? Das tut sie gar nicht mehr, weil die beiden schon lange nicht mehr zusammen sind?

Mist.

Dann lasst uns schnell über was anderes reden.

Image result for theresa may

Großbritannien will / soll / muss / niemandweißsogenauwasdalosist aus der EU austreten. Das ist wahrscheinlich eine dumme Entscheidung, und ziemlich sicher eine, die nicht besonders rational getroffen wurde.

Aber (und es wird euch nicht überraschen, wenn ihr schon eine Weile hier mitlest) mit so ziemlich jedem Post, der sich darüber lustig macht, wird sie mir sympathischer, und ich möchte kurz erklären, warum, obwohl es eigentlich klar ist und niemanden interessiert, aber wofür hat 1 denn so ein Blog?

Es fängt damit an, dass die meisten Kommentare dazu (Ich habe ein wunderschönes Beispiel monatelang in meinen Tabs mitgeschleppt, dann aber irgendwann doch entschieden, dass ich nicht auch noch was zum Ausstieg Großbritanniens aus der EU – Ich nenn das von jetzt an AGadEU, ist doch auch nett, oder? Akronyme find ich okay. Weiß auch nicht, wieso. Wahrscheinlich weil die weniger von Yellow Press und mehr von großen Konzernen und Behörden und so coolen bürokratischen Institutionen verwendet werden. – schreiben muss, woran man sieht, dass man nie was wegwerfen sollte, und was für ein wankelmütiges Geschmeiß wir Viecher sind.) die EU zu was ganz Wunderbarem erklären, wo man doch einfach dabei sein will und ihre Augen komplett vor den zahlreichen Problemen dieser Institution verschließen.

Es beginnt doch schon mit all den Nachteilen selbst, die jetzt auf Großbritannien zukommen. Wie verquer muss ich denn denken, um voller Schadenfreude auf die nationalistischen Deppen in einem anderen Land zu schauen, weil die von einem Konglomerat noch größerer nationalistischer Deppen jetzt was auf die Fresse kriegen?

All das, was teilweise jetzt freudig-hämisch erwartet wird von den Befürwortenden des Verbleibens, wie zum Beispiel die Handelsschranken, die Zölle, all die Ungleichbehandlung halt, sind doch himmelschreiende Ungerechtigkeiten, die seit Jahrzehnten gegen alle Nichtmitglieder gelten und zum Beispiel dazu beitragen, die Schäden, die die Great Nations of Europe mit ihrem Kolonialismus und dem ganzen Kehricht verursacht haben, weiter zu zementieren und Wettbewerb von den ohnehin schon privilegierten mächtigen eigenen Konzernen fernzuhalten.

Wie unanständig die EU sich ansonsten aufführt, wenn es zum Beispiel um Flucht oder Migration allgemein geht, überhaupt um alles, was freiheitlich denkenden, irgendwie nicht nationalistisch gesonnenen Menschen am Herzen liegen sollte, kommt nur vor als „Ha, da sehen die blöden Briten, was sie davon haben!!“, obwohl es eigentlich vorkommen müsste als „Äh… Vielleicht haben die Brit*innen ja recht, also, so geht das doch nun wirklich nicht, und wir sollten alle aus diesem Monstrum aussteigen, wenn auch natürlich idealerweise nicht, um zu noch viel mehr viel kleineren Monstren zu zerfallen, sondern um stattdessen irgendwas Schönes zu machen. Was ist denn zum Beispiel aus dem Spruch auf Freiheitsstatue geworden?

Give me your tired, your poor, Your huddled masses yearning to breathe free, The wretched refuse of your teeming shore.

Falls den sonst niemand mehr braucht, könnten wir den doch nehmen!“

Und jetzt fragt ihr euch vielleicht: „Ja gut Muriel, okay. Aber was hat dich denn jetzt zu der Überzeugung gebracht, dass du das doch lieber noch sagen willst, statt wie geplant einfach die Klappe zu halten? Welche Äußerung zum Bre- also, du weißt schon, wir sagen jetzt dieses dumme Akronym nicht, das du dir das ausgedacht hast, stop trying to make AGadEU happen, it’s not going to happen, welche Äußerung dazu war denn jetzt so dumm, dass du dich dann trotzdem noch bewogen fühltest, uns mit diesem Schwall überflüssiger und außerdem noch bemerkenswert konfuser Worte zu übergießen? Hm? Hm? HMM??“

Und natürlich war es ein Tweet von Matthias Oomen.

Und dazu fällt mir nun echt nichts mehr ein.

6 Responses to Ausstieg Großbritanniens aus der EU ist natürlich ein scheußlicher Begriff

  1. hllizi sagt:

    Find so Wörter auch schlimm nur eins ist zulässig MULBERSTREIF

  2. davboe sagt:

    Ich blende jetzt mal das eigentlich Thema aus! – Wolf Schneider ist … cool. Irgendwo zwischen Papst und Purist. Mein erstes Buch war ein bestimmt ein Kinderbuch. Aber mein erstes richtiges Buch war ein Sachbuch von Schneider – da benötigte ich noch den Zeigefinger zum Lesen …

  3. Muriel sagt:

    Ich würde dieser Beurteilung eher widersprechen, aber wenn du was an ihm findest, hoffentlich was Gutes, fein.

  4. davboe sagt:

    Auf jeden Fall. Seine Bücher zu astreinem Deutsch – da schaue ich Imme gerne mal rein. (Ich denke, ich muss mal etwas zu „meinem“ ersten richtigen Buch schreiben.)

  5. Muriel sagt:

    Ging mir früher auch mal so. Ich bin ganz froh, dass ich es überwunden habe, aber muss jeder selber wissen im Endeffekt.

Gib's mir!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: