Von überwunden geglaubtem Antisemitismus

CN, ob ihrs glaubt oder nicht: #Antisemitismus, und natürlich #VirtueSignaling, wenn ihr sowas nicht leiden könnt, aber ganz ehrlich, ich erzähl die Geschichte nicht, um selbst gut dazustehen, sondern um andere schlecht zu reden. Ich schwör.

Ja, ich gehöre auch zu den Leuten, die zu Schulzeiten und noch eine ganze Weile danach dachten, dass es vorbei ist mit dem Antisemitismus, und dass dieses ewige Gewarne vor den Nazis albern ist, weil doch nun wirklich niemand im Ernst glauben kann, dass in Deutschland so bald noch mal Nazis an die Macht kommen.

Ja. So kann 1 sich irren. (Und ich meine hier nur meinen Irrtum. Ich weiß sehr wohl, dass es Leute gibt, die den Antisemitismus nie überwunden geglaubt haben und immer davor gewarnt haben. Die hatten Recht. ich nicht.)

Aber um so große gesamtgesellschaftliche Fragen solls heute nicht gehen, denn ihr wisst ja, dass ich ein Fauler Sack bin und deshalb nur die niedrig hängenden Früchte pflücke, und welche Früchte hängen schon niedriger als die vom Blasphemieblog?
Eben.

2019-06-02 14_51_13-Beitrag bearbeiten ‹ überschaubare Relevanz — WordPress.com

Vielleicht habt ihr diese Meldung auch irgendwo gesehen, vielleicht sogar genau diesen Tweet, und die unsägliche Reaktion des Deutschlandfunk-Social-Media-Teams auf die darauf natürlich folgende Kritik. Ich jedenfalls hab die gelesen, und war in entsprechender Stimmung, als ich [Hinweis: antisemitischer Slur hinter und in dem Link] dort eine sehr ähnliche Überschrift sah:

2019-06-02 14_50_48-Clipboard

Mein Kommentar dazu war deshalb zugegebenermaßen nicht ganz so konstruktiv, wie er hätte sein können:

2019-06-02 14_58_23-ClipboardHinweis dazu: Ich hab keine Ahnung, ob awmrkl irgendwas mit dem Blog zu tun hat. Ein Impressum habe ich nicht gefunden. Da das Logo einfach nur das gängige Atheismus-A ist, kann die Gleichheit auch Zufall sein. Es gab dann aber jedenfalls auch eine offizielle Antwort des Blogs selbst (glaubich), und die war natürlich genau so sachlich, selbstkritisch und professionell, wie wirs auch erwartet hätten:

2019-06-02 15_02_43-Clipboard

Hier ist sehr schön zu sehen, warum ich mich nicht nur von der Atheist Community of Austin abgewandt habe, sondern generell zu dem Schluss gekommen bin, dass so atheistische und „skeptisch“ Gruppierungen schon so sehr dazu neigen, weißcisheteromaskuline Kreiswichsveranstaltungen zu sein, dass ich mich absolut nicht mehr zu ihnen zugehörig fühle, und auch allen davon abraten würde, sich mit ihnen abzugeben, außer natürlich, um sie hin und wieder dran zu erinnern, was für weißcisheteromaskuline Kreiswichsveranstaltungen sie sind.

Und weil ich mir zumindest vage vorstellen könnte, dass mein letzter Kommentar dort drüben nicht stehen bleibt, weil er aus deren Perspektive ja schon ein sehr scharfer persönlicher Angriff ist, dokumentiere ich ihn (leicht angepasst, Original hier im Blasphemiedings oder hier als Screenshot) vorsichtshalber mal ihr als Schlusswort, wie immer natürlich verbunden mit der Bitte um eure Meinung, insbesondere, falls ihr das anders seht als ich. Aber bitte ohne antisemitische oder sonstiger -istische Slurs, wenns geht. Danke!

Was gibts denn da noch zu erklären? Ich habe geschrieben, dass ich es nicht okay finde, antisemitische Slurs zu reproduzieren, insbesondere in Überschriften, insbesondere ohne Anführungszeichen.
Letzte wurden jetzt nachträglich eingefügt, ohne irgendeine Kenntlichmachung, Kommentar oder überhaupt eine Antwort auf meine Kritik. Erst auf nochmaligen Kommentar kommt dann ein pampiger Hinweis, ich solle mich bei der richtigen Stelle beschweren, als hätte jemand anders die Betreiber*innen hier gezwungen, den Slur auszuschrieben.
Und jetzt frag ich mich halt: Ist es hier wirklich nicht Konsens unter denen, die diese Seite machen, und denen, die sie lesen, dass
1. heftige antisemitische Beschimpfungen Dreck sind und nicht reproduziert gehören und
2. auf Kritik eine vernünftige Antwort gehört, ein Hinterfragen der eigenen Position und mindestens eine vernünftige Erläuterung dazu, wenn ich mich schon dafür entscheide, solchen Mist irgendwo hinzuschreiben?
Und sogar wenn es nicht Konsens ist: Muss ich das wirklich erklären, was ich daran nicht okay finde? Weil dann ist das hier in gewisser Weise tatsächlich nicht mein Pflaster, sondern ein Blog von Antisemitinnen, die nicht angemessen mit Kritik umgehen können für Antisemit*innen, die das okay finden.

6 Responses to Von überwunden geglaubtem Antisemitismus

  1. Muriel sagt:

    Nachtrag, weils mir gerade in den Kommentaren dort aufgefallen ist: Da die Jüdische Allgemeine den Slur auch reproduziert, stellt sich natürlich die Frage, ob das
    1) den Schluss zulässt, dass ich falsch reagiere, wenn sogar Teile der betroffenen Gruppe das offenbar okay finden,
    2) den Schluss nicht zulässt, weil es ja 1 Unterschied ist, ob ich ihn als Teil der betroffenen Gruppe reproduziere, oder als außenstehende, nicht betroffene Person (wobei ich halt nicht weiß, ob das auf den/die Verantwortlichen des Blogs zutrifft),
    3) irgendwas anderes oder gar nichts bedeutet, was ihr mir in den Kommentaren erklären mögt.

  2. madove sagt:

    Oh, ja, interessante Problematik. Ich fand es eigentlich ziemlich eindeutig daneben, gerade auch wenn ich mir vorstelle, es wäre ein anderer, zB sehr rassistischer oder sehr sexistischer Slur, der da reproduziert worden wäre, insbesondere ohne Anführungszeichen.
    Ob man die Jüdische Allgemeine fragen sollte? Oder ist das not our place, Leute der jeweilig betroffenen Gruppe anzumachen wegen ihrer Wortwahl (bzw. um education zu bitten)?

  3. Muriel sagt:

    Ich hab mich sowas auch gefragt und weiß nicht, wie maßgeblich ich die Antwort der Zeitung fände, falls ich eine bekäme…
    Denke aber zumindest auch, dass es hier wie immer zu 85% um die Reaktion geht. Ich bin ja kein Freund dogmatischer Regelbefolgung.
    Hätte das Blasphemieblog geantwortet: „Ja, stimmt, fühlen wir uns auch nicht ganz wohl mit, aber wir fandens andererseits wichtig, das Problem in seiner ganzen Härte zu zeigen und guck, die JA hats auch so geschrieben, und alle anderen auch, deswegen haben wir gedacht, wir machens auch so“, dann hätte ich das klaglos akzeptiert.

  4. Muriel sagt:

    Für die überwältigend vielen Fans, die das sicher brennend interessiert: Anscheinend hat man beim Blasphemieblog meinen Kommentar inzwischen bemerkt, ist sehr beleidigt und versichert sich sehr eifrig gegenseitig, keine Kreiswichsveranstaltung zu sein.
    Ich hab das jetzt erst bemerkt, weil ich aus mir unbekannten Gründen keine Benachrichtigungen über Kommentare dort bekomme.
    Meine alten Kommentare wurden bisher nicht gelöscht neue erscheinen aber nicht. Ich vermute, dass sie nach Moderation freigeschaltet werden, weiß das aber noch nicht.
    Wer selber lesen will, kann einfach dem Link folgen.

  5. Christina sagt:

    Da heute schon der 11. ist, vermute ich, dass da nichts mehr freigeschaltet wird.

  6. Muriel sagt:

    Kommt ja auch nicht oft vor, aber da kann ich dir vorbehaltlos zustimmen.

Gib's mir!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: