Abwehrzentrum gegen Desinformation

7. Januar 2017

German interior minister de Maiziere faces a parliamentary inquiry

Dieses Gefühl, wenn deine Regierung noch 1984er klingt als 1984.


Der Menschenbeweis

5. Dezember 2016

Über seltsame Umwege habe ich eine nette kleine Geschichte gefunden, die nicht nur sympathisch geschrieben ist, sondern auch noch sehr schön die typischen Positionen von Atheistinnen und Theistinnen (zumindest in gewissen Aspekten) illustriert. Weil ich ein bisschen befürchte, dass das nicht alle sofort erkennen, hatte ich das Bedürfnis, es etwas weniger subtil zu machen, indem ich sie fortsetze. Ich empfehle zuvor die Lektüre des Anfangs, aber falls ihr euch das sparen wollt, hier die Kurzfassung: Zwei Blutkörperchen reisen nach einer Transfusion durch die Blutbahnen eines Menschen. Das eine (Ery6x108) sieht den Sinn ihrer Existenz darin, dessen Organe mit Blut zu versorgen, das andere (Throzy23)bezweifelt das und betont, es kenne in diesem Körper jeden Winkel und habe noch nie einen Menschen gesehen. Und so machen wir weiter:

Ery6x108 Und weißt du, was das Beste ist?

Throzy23 Sag mal.

Ery6x108 Wir sind nicht in irgendeinem Menschen!

Throzy23 Nein?

Ery6x108 Wir sind in SuperMan! Er kann fliegen, und ist unzerstörbar, und er hat jede einzelne Zelle hier liebevoll in der Absicht erschaffen, seinem perfekten Körper und seinem perfekten Willen zu dienen! Und wenn wir irgendwann mal absterben, dann dürfen diejenigen von uns, die das glauben, ihn in aller Ewigkeit in vollkommener Glückseligkeit preisen und loben und für immer bei ihm bleiben! Den anderen wirds eher nicht so gut gehen. Denk mal drüber nach.

Throzy23 Echt jetzt? Das klingt…

Erx5gt9 [kommt zufällig gerade vorbei, hat mitgehört und unterbricht Throzy23] Albern, oder? Hör nicht auf die! Wir sind nicht in SuperMan, das ist doch klar. Wir sind in WonderWoman. Und halt dich bitte von der Leber fern, sie mag nicht, wenn wir die mit Sauerstoff versorgen, das ist eine Sünde!

Throzy23 Öh. Bist du sicher? Ich dachte, die wär irgendwie wicht…

Erythrox149 [Dito.] EBEN! Total wichtig! WonderWoman BESTEHT DARAUF, dass wir alle die Leber mit Sauerstoff versorgen, sie braucht die Leber für ihren Laserblick, der funktioniert ohne die Leber nicht! Aber der linke kleine Finger, den hasst sie, den sollten wir meiden.

Throzy23 Und warum das nun wie…

Erxh622o [War auch gerade in der Gegend.] WonderWoman, pah! Glaubt ihr das im Ernst? Lasst euch nicht diesen stupiden Lasso-Irrglauben einreden! In Batgirl sind wir, und das kann jeder sofort erkennen, der sich NUR MAL DIE KAPILLAREN ANSIEHT! GUCKT EUCH DIE KAPILLAREN AN! Mit uns wird sie die Welt retten, wie es in den Prophezeiungen geschrieben steht! Wir sind ihre erwählten Zellen, und nur in der völligen Unterwerfung unter Batgirl können wir unsere Bestimmung und das ewige Leben finden!

Throzy23 Ähh…

Weit, weit weg:

Dr. Bruckner Okay, Leute, vielen Dank, aber das wars. Todeszeitpunkt 12:57 Uhr. Herr Reinhold, machen Sie bitte zu und bereiten Sie die Leiche für das Krematorium vor. Hat noch jemand Hunger?


Alle doof außer Tuvia Tenenbohm

21. November 2016

Ich habe hier ja schon mal über einen Beitrag von Tuvia Tenenbohm geschrieben, deshalb packte mich die Neugier, als mir sein Name auf zeit.de ins Auge fiel, zumal er offensichtlich

Hilfe!

brauchte, und ihr wisst ja, wie hilfsbereit ich bin, vor allem, wenn jemand wie Herr Tenenbohm überall kleine Diktatoren sieht, denn Freiheit ist mir wichtig.

Den Rest des Beitrags lesen »


Restebloggen (106)

7. August 2015
  1. In dieser Welt macht der politischen Begriff der „Souveränität” – ähnlich wie der der „informationellen Selbstbestimmung” – keinen Sinn mehr schreibt mspr0.
  2. AS I PASS through my incarnations in every age and race,
    I make my proper prostrations to the Gods of the Market Place.
    Peering through reverent fingers I watch them flourish and fall,
    And the Gods of the Copybook Headings, I notice, outlast them all.
  3. xkcd hat Fragen, und Ethan Siegel hat Antworten.
  4. Egal wie Schaf du bist – Jesus ist Schäfer.
  5. Falls ihr Unbreakable – Kimmy Schmidt noch nicht kennen solltet, solltet ihr Unbreakable – Kimmy Schmidt unbedingt kennenlernen. Weil das ist nämlich gut.
  6. Uiuiui, der ehemalige Game-One-Online-Sympath Wolf Speer moderiert zusammen mit Anne (die auch mal bei Game One war) in so einer PlayStation-Werbesendung, die als Anzeige zurzeit immer nach den Game-One-Sendungen kommt. Er kann sowas nicht so. Wirklich nicht. Der Typ, den die beiden interviewen, kann dadurch natürlich umso besser glänzen, was möglicherweise die Absicht war. In dem Fall große Bewunderung für Sony, die den Mut hatten, einen Mittfünfziger-Management-Typen neben zwei junge hippe YouTube-Videospielsendungsmoderatoren zu stellen, damit er cooler und sympathischer und menschlicher aussieht.
  7. Ich habe kürzlich mal versucht mir vozustellen, wie das wäre, wenn zum Beispiel Anwälte so arbeiten würden wie IT-Support: „Oaah… Äh… Kündigungsschutzklage… Also da hab ich auch keine Ahnung, was das ist. Kriegen Sie das immer, oder nur jetzt dieses Mal? Haben Sie mal versucht, Widerspruch einzulegen, oder sowas? Oft geht das so?“ Und dann mach ich das und bekomme vom Arbeitsgericht die Mitteilung, dass dieses Rechtsmittel hier nicht zulässig ist, weil es ein außergerichtlicher Rechtsbehelf gegen Verwaltungsakte ist und deshalb im Zivilprozess nichts zu suchen hat, und dann sagt der Anwalt: „Hmm… Na gut, das ist komisch … Dann weiß ich auch nicht richtig. Warten Sie, ich versuch mal … ist okay, wenn ich schnell anerkenne, oder? Okay, gut. Ich glaube, jetzt ist es weg.“

Restebloggen (104)

22. August 2014

Jawoll. Völlig obsolete Links zu Themen, die ungefähr zur gleichen Zeit aktuell waren wie Windows XP? Bittesehr:

  1. Mag. theol. Michael Gurtner, der uns zuletzt im Kontext der Erbschuld begegnet ist, erklärt uns heute, wann der Mensch seine Seele erhält:
  2. Transparent auf einer Demonstration gegen rechte Studentenverbindungen: Werft die Purschen zu Poden!
  3. Felix Schwenzel schildert das kleine PR-Desaster der brandeins: Wenn wir also viele Männer im Magazin haben, dann ist das ein Spiegelbild unserer Gesellschaft.
  4. +++Völkermod: Programmiererin löscht Turianer aus Mass Effect+++
  5. Heute ist Recotard-Tag bei überschaubare Relevanz, aber er hats eben auch verdient: Der Tag geht, der Moraltheologe kommt: Der katholische Moraltheologe und Mitbegründer der sogenannten „Spiritual Care“, Gerhard Höver, sagte dazu: „Sterbebegleitung ist Vertrauenssache.”
  6. Österreich ist ja, nach eigener Aussage, die Heimat großer Söhne – so groß, dass für große Töchter neben ihnen kaum noch Platz ist. Aber nicht nur das – es ist auch das Land der Berge, das Land am Strome, das Land der Äcker, das Land der Dome – und das Land der Hämmer. Und einen besonders großen Hammer haben 650 Expert/innen für die psycholinguistische Verarbeitung männlicher Pronomen und Personenbezeichnungen, äh, nein, für die, äh, nein, für die Struktur und Bedeutung der deutschen Gegenwartssprache – nein, ich fange noch mal an.
  7. Geschäftsidee: Kalorienreduzierte Song-of-Ice-and-Fire-Merchandising-Artikel unter dem Markennamen „Lord of Light“.

Angelic Duties (22)

16. Juni 2014

There’s another one. For some time, I thought it might even become the last chapter of our serialized novel Angelic Duties, but it won’t. The next one probably will be, though, so this might be your last chance to share your ideas with me – for this book, at least. Because Angelic Duties will certainly not remain a single-volume-story.

Anyway, here’s your new chapter. Enjoy!

Den Rest des Beitrags lesen »


Freihandel tötet

12. Juni 2014

Ich habe noch wie was gerebloggt, aber es bietet sich jetzt so dermaßen an, aus Dankbarkeit dafür, dass ich diesen grässlichen Zeit-Erguss nicht selber analysieren muss.
Danke, Joan!