Lehrers Kind und Müllers Prinzipien

31. März 2017

Deutschland kann nicht für alle und alles offen sein.

schreibt Reinhard Müller. Für ihn gibt es Grenzen, die niemals überschritten werden, und die kann er auch ganz klar formulieren:

Archaische, frauen- und kinderfeindliche Praktiken haben hier keinen Platz.

Er führt das natürlich noch weiter aus:

Die Vorstellung, über Körper und Schicksal von Kindern könne aufgrund von Religion oder Tradition beliebig verfügt werden, mag weit verbreitet sein. Sie spricht aber jedem Rechtsstaat hohn.

Verständlich, dass er das so sieht. Schließlich hat er Rechtswissenschaften studiert. Und er steht zu seinen Prinzipien, zu denen gehört, dass ein Staat seine öffentliche Ordnung und die für ihn geltenden Werte konsequent durchzusetzen hat, denn

Die Verachtung, die dem Westen entgegenschlägt, hat schließlich ihre Gründe. Einer lautet: Relativismus und Selbstaufgabe.

Er erkennt zwar an:

Elternrecht und Religionsfreiheit gehören auch zu diesen wichtigen Grundrechten –

gibt aber zu bedenken:

sie müssen im Zweifelsfall abgewogen werden mit den unveräußerlichen Rechten des Kindes.

Und wenn man so eine achtbare, zwar konservative, aber doch letzten Endes anerkennenswert humanistisch rechtsstaatliche Einstellung hat, dann folgt daraus natürlich ganz zwanglos:

Die körperliche Unversehrtheit des einzelnen Kindes muss hinter der Unantastbarkeit der deutsch-jüdischen Symbiose zurückstehen.

Und da muss man doch einfach sagen, das ist eine Stärke der Konservativen, die man auch bewundern kann, wenn man keiner von ihnen ist: Sie stehen halt wie ein moralisch gefestigter Fels in der Brandung des zeitgeistigen Relativismus‘. Und davon sollten wir uns alle mal eine Scheibe abschneiden.


Lange keine Nazis mehr in Schutz genommen

30. März 2017

Also wirds mal wieder Zeit. Ans Werk:

„Die AfD bereitet uns wirklich Sorgen“

darf der Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Abraham Lehrer, der FAZ erzählen, und ich dachte schon, na fein, da habe ich doch mal einen Punkt, in dem ich mit dem Zentralrat mal komplett übereinstimmen darf.

Den Rest des Beitrags lesen »


Ich weiß auch nicht, was Zenda für ein Name sein soll.

21. März 2017

Michael hat mich freundlicherweise eingeladen, an so einem Dings teilzunehmen. Das Dings geht so:

  • Schreibe einen Text in dem die drei gegebenen Begriffe vorkommen und der genau 100 Wörter lang ist.
  • Verlinke diesen Beitrag im neuen Beitrag.
  • Denke dir drei neue Begriffe aus.
  • Und schließlich: Lade so viele neue Leute ein, wie du magst.

Den Text hab ich geschrieben:

Zenda schluckte den letzten Rest Bergkäse hinunter, atmete die lavendelschwangere Luft und schaute auf die Levadas herab. Sie musste ob der untergehenden Sonne die Augen zusammenkneifen, aber sie wollte den Blick noch nicht abwenden. Madeira war immer ihr Traum gewesen. Der Ort, an dem sie hatte glücklich sein wollen. Und nun war sie hier, und sie würde glücklich sein, verdammt, und wenn es das letzte war, was sie tat.

Zenda schmunzelte. Zumindest der zweite Teil des Satzes stimmte, auch wenn es mit dem Glücklichsein nicht geklappt hatte.

Sie ließ sich fallen.

Der Duft von Lavendel begleitete sie bis nach unten.

Den Beitrag hab ich verlinkt.

Drei neue Begriffe hab ich auch:

  1. Kreissäge
  2. Bohrinsel
  3. zwitschern

Und jetzt muss ich noch Leute einladen. Und da wir ja hier im sehr kleinen Kreis sind, nehme ich den hoffentlich für alle bequemsten Ausweg: Ihr seid alle eingeladen. Viel Spaß!


Noch eine Idee, zu der ich kein Video mache

16. März 2017

Wir sehen extreme close-up eine Tasse Tee. Kann auch Kaffee sein. Meinetwegen sogar Limonade, wenn ihr die gern aus Tassen trinkt. Aber Tee finde ich persönlich am besten. Diffuses Licht spiegelt sich auf der glatten Oberfläche.

Plötzlich erzeugt eine Erschütterung kleine Wellen auf dem Tee (oder Kaffee halt, wie ihr wollt), die kreisförmig nach außen laufen. Noch eine. Noch eine. Unverkennbar hört man die Schritte von etwas sehr, sehr Schwerem, die den Boden erbeben lassen.

Zoom out medium wide

Wir sehen einen Tyrannosaurus Rex, der extrem konzentriert und so vorsichtig er kann eine Teetasse in einem seiner kleinen Händchen hält und sie langsam und bedächtig auf einem Tisch abstellt. Erleichtert atmet er aus. Nichts verschüttet.

Fade to black


Epic Rap Battles of überschaubare Relevanz

13. März 2017

Falls euch Epic Rap Battles nichts sagt, solltet ihr euch unbedingt hier mal ein paar anschauen. Falls doch (oder falls ihr gerade von deren YouTube-Kanal zurückgekommen seid), freut ihr euch sicher zu hören, dass ich einen mittelmäßigen Abklatsch davon auf Deutsch gemacht hab, ohne Musik und ohne Sprechgesang, aber dafür mit Martin Schulz und Angela Merkel. Viel Spaß!

(Ich hätte es eigentlich lieber vorgetragen, dann wäre auch das Versmaß klarer und alles, aber dann hab ich gedacht, wenn ich das mache, brauch ich verteilte Rollen, und einen Beat drunter, und am besten ein Video, idealerweise mit passenden Verkleidungen, und dann wurde ich ganz plötzlich sehr müde. Versucht es also bitte einfach selbst möglichst passend zu lesen, ja?)

Den Rest des Beitrags lesen »


Schuhe

11. März 2017

Ja, schon klar. Wenn ihr nicht sowieso schon nebenan den aktuellen Fortsetzungsroman Generationenschiff mitlest, hat das wahrscheinlich Gründe, und wahrscheinlich ist einer davon, dass er euch nicht interessiert. Aber vielleicht habt ihr ja auch vergessen, dass es das noch gibt, oder den Eindruck gewonnen, dass da nix los ist, und irgendwie war mir gerade trotzdem danach, noch mal zu erwähnen, dass er da ist, und das mit einem Beispiel zu garnieren, namentlich mit einer Vorschau auf das kommende Kapitel.

Vielleicht interessierts ja jemanden.

Den Rest des Beitrags lesen »


Woran glaube ich?

28. Februar 2017

Diesem Aufruf folgend habe ich bei Lea Searching einen Gastbeitrag zu der Frage eingereicht, woran ich glaube. Dieser Beitrag ist nun erschienen, und auch wenn er für regelmäßige Leserinnen dieses Blogs keine großartig neuen Erkenntnisse enthalten dürfte, wollte ich euch darüber nicht völlig im Dunkeln lassen.

Schaut also gerne mal vorbei, wenn ihr neugierig seid, und vielleicht interessieren euch ja auch die anderen Beiträge zum Thema.