Aktion: Gegenteilwoche bei überschaubare Relevanz

6. September 2010

Andere Leute mögen schon mit einem Gegenteiltag zufrieden sein, aber mir reicht das natürlich bei Weitem nicht, nein, für mich muss es gleich eine ganze Gegenteilwoche sein. Hier ist der Plan:

Ich werde von jetzt an für ungefähr eine Woche hier jeden Tag einen Artikel veröffentlichen, der nicht meine Meinung wiedergibt, sondern eine andere, die meiner möglichst diametral entgegengesetzt ist. Sozusagen als geistige Lockerungsübung. Dabei plane ich, die gegenteilige Meinung trotz allem so gut zu vertreten, wie ich eben kann. Ich würde mich freuen, wenn ihr in den Kommentaren mitspielen und möglichst ernsthaft mit mir diskutieren könntet, statt einfach nur schmunzelnd mit den Schultern zu zucken und euch zu denken, dass ich das ja eh alles nicht ernst meine.

Ausgenommen von dieser Aktion ist auf jeden Fall schon mal der Freitag, denn ein Gegenteilkapitel unseres aktuellen Fortsetzungsromans möchte ich uns allen lieber ersparen. Obwohl… Irgendwie doch auch ein interessanter Gedanke, oder? Aber wie mach ich das dann? Mal sehen. Wahrscheinlich eher nicht.

Unsicher bin ich auch noch, ob ich jeden einzelnen Beitrag noch mal prominent als Gegenteilartikel kennzeichne, oder ob ich das bleiben lasse, mit welchen Hintergedanken auch immer.

Was meint ihr?