Na diese Dings, Sie wissen schon

22. Oktober 2009

Vor einer Weile hat Malte Welding anlässlich der berühmten „Onlinecommunitybenutzer“-Rede einer gewissen Frau Noll einen sehr netten Beitrag geschrieben, in dem er die Frage stellte: „Warum um Gottes Willen ist es […] so unfassbar schwer, über das Internet nicht in teils völlig ungebräuchlichen, teils aber auch grundbeknackten Begriffen zu reden?“

Die Frage ist berechtigt, aber das Problem ist keinesfalls auf das Thema Internet und Computer begrenzt. Ebenfalls sehr verbreitet ist es in den Themenkreisen Physik und Astronomie, wie ich kürzlich wieder am Beispiel einer eigentlich ganz interessanten Sendung des Deutschlandfunks feststellte. (Für die Onlinecommunitybenutzer unter uns: Das ist Radio.)

Es geht knapp zusammengefasst darum, dass die NASA festgestellt hat, dass der Sonnenwind sich von der Sonne aus nicht grob kugelförmig ausbreitet, wie man bisher dachte, sondern ganz anders. Ein bisschen wie eine Erdnuss, von der Form her. Der interviewte Wissenschaftsjournalist Dirk Lorenzen sagte dabei die folgenden Sätze:

„Und dieser Satellit [ibex] kreist um die Erde herum, auf einer ganz skurrilen Bahn, braucht eine Woche dafür und kommt fast bis hinaus in Mondentfernung. Und der hatte ein Messgerät an Bord, das misst neutrale Atome, die in dieses Gerät einschlagen. Und diese neutralen Atome, die entstehen ganz weit draußen, dort am Rand dieser Sonnenblase, dieser erdnussförmigen Sonnenblase. Da wird aus geladenen Teilchen neutrale Atome. Und manche davon fliegen zurück in das Sonnensystem, das kann man messen mit diesem Nasa-Satelliten.“

Wir unterhalten uns hier mal nicht über den Grammatikfehler, der es sogar bis in die transkribierte Internetfassung des Interviews geschafft hat, sondern über den Teil mit den neutralen Atomen. Dirk Lorenzen hat damit anscheinend nicht direkt Unrecht. Aber er hat es meiner Meinung nach trotzdem ausgesprochen irreführend erklärt.

  • Erstens klingt das so, als wären neutrale Atome etwas verdammt Exotisches, was „ganz weit draußen“ entsteht. Das ist natürlich Unsinn. Elektrische Neutralität ist meines Wissens der Normalzustand eines jeden Atoms.
  • Zweitens hat er etwas ganz Wichtiges weggelassen: Es geht nicht um irgendwelche neutralen Atome, sondern um sogenannte „Energetic Neutral Atoms (ENA)„, also energiereiche (vulgo schnelle) neutrale Atome, die tatsächlich im Randbereich der Blase aus magnetisch beschleunigten geladenen Teichen entstehen.
  • Drittens hat diese total irre crazy skurrile Bahn des Satelliten genau dieselbe Form wie jede andere anständige Umlaufbahn, nämlich eine Ellipsenform. Ungefähr so.

Wie seht ihr das: Bin ich einfach kleinlich, oder ärgere ich mich zu Recht darüber, dass ein öffentlich-rechtlicher Kultur- und Informationssender es nicht auf die Reihe kriegt, wissenschaftliche Entdeckungen so zu erklären, dass die Zuhörer hinterher wirklich ein bisschen verstanden haben, was die NASA da gemacht hat?