Twitterpoesie

11. November 2018

Die Kühlkette

So. War doch gut, oder? Wer braucht schon Twitter? Also ich ganz sicher nicht.


When I die, I will be dead.

10. November 2018

When I die, I will be dead,
I will be gone, you might be sad.
Everything that made me me
Forevermore will cease to be.

I won’t be in a better place,
I won’t move on to somewhere else,
All will vanish, nothing stays,
Not in your heavens, nor your hells.

„lives on in memories“ may well sound
friendly, charming and profound.
It’s garbage, I’ll not live at all.
I’ll just lie under my pall.

Please resist explaining how
matter and energy go on.
They do, but does that matter now?
The configuration is all gone!

Just like a painting in the sand,
washed away, or wiped by hand,
It’s not found within the grains,
And so it is with minds and brains.

Yes, the parts are still around,
And yes, they will forever stay,
some in the air, some in the ground,
But the structure’s gone away.

So please don’t cheapen my demise
With deepities that may sound wise.
But then again, why shouldn’t you?
Why would I tell you what to do?

If you ask me, I’d advise you
To just accept that I’m not there.
But if you don’t, I won’t despise you.
I will be dead. I will not care.


The Don

19. September 2018

[Wer den Gaston-Song aus Beauty And The Beast nicht kennt, hört ihn vielleicht vorher mal. Zum Beispiel hier:

Den Rest des Beitrags lesen »


Rock gegen Links

10. Juli 2017

Mein bescheidener Vorschlag zu Heiko Maas‘ Konzept.

Ja gut, mehr so Schlager gegen Links, ich weiß. Aber fiel mir halt als erstes ein. Na gut, als zweites. Meine Güte. Ihr seid aber penibel heute.

Zu dieser Melodie bitte:

So wie ein Startup an der Börse beginnt,
So wie man mit Geld auch Wahlen gewinnt,
Wie die Deutsche Bank, wenn sie keiner mehr mag,
fühl ich mich an manchem Tag!

Dann seh ich Floating Caps, die über uns sind,
Und höre die Schreie, wenn der Kurs noch gewinnt,
Ich singe als Beitrag für das Casting mein Lied,
und schau, wer am meisten biet‘!

Ein bisschen Marge, und viel Disruption,
Für diese Wirtschaft, dann komm’n die Jobs schon,
Ein bisschen Marge, ein bisschen Win-Win
Und Deregulierung, das wünsch ich mir!

Ein bisschen Fertigung in der Drittwelt,
Dass die Regierung sich da raushält,
Ein bisschen Marge, und viel Disruption,
Dass ich den Mindset nie mehr verlier!

Ich weiß meine Lieder, die ändern nicht viel,
Ich bin nur ein Bonze, der sagt, was er fühlt,
Allein bin ich hilflos, ein Investor im Grind,
der spürt, dass die Hausse beginnt!


The office

20. November 2011

Da sieht man mal wieder, wie das ist, wenn die unsichtbare Hand des Marktes nicht lenkend eingreifen und die Dinge richten kann, die im Argen liegen.

Meine lyrischen Beiträge hier sind bisher immer auf ein sehr verhaltenes Echo gestoßen, um nicht zu sagen, keiner wollte sowas. Aber weil mir das herzlich egal sein kann, gibt es heute wieder einen, und er ist sogar noch viel länger als alles, was hier jemals von der überwältigenden Mehrzahl der Leser verschmäht wurde, und zu allem Übel gibt es das Ganze auf Wunsch auch von mir gelesen. Freut euch auf

The office

Den Rest des Beitrags lesen »


Gefallen: Bonus-Material

4. November 2011

Ich hatte es ja (noch unter dem GDS-unfreundlichen Begriff „Bonus-Features“) angekündigt, und hier ist nun das Bonus-Material zu unserem letzten Fortsetzungsroman „Gefallen“. Sicher, auf einer Bluray wäre man enttäuscht, aber eine Bluray muss man ja auch für viel Geld kaufen. Meine Geschichten gibt es umsonst. Einschließlich Bonus-Material.

Den Rest des Beitrags lesen »


Flirting with Darkness

24. Juli 2011

Kennt ihr das auch, dass ihr eine grundsätzlich gute Idee habt, sie aber nicht umsetzen könnt? So ungefähr ging es mir auf dem Flug nach Singapur. Ich hatte da eine Idee für ein Gedicht, und holte meinen Laptop raus und tippte auch ein paar Strophen, aber irgendwie wurde aus den Teilen kein Ganzes, und irgendwann hatte ich genug von der Sache und packte den Laptop wieder ein. Seitdem habe ich immer mal wieder versucht, was draus zu machen, gab aber immer zügig wieder auf, weil der entscheidende Einfall noch fehlte. Gestern fand er mich nun endlich, und ich habe „Flirting with Darkness“ zu Ende geschrieben.

Ich hoffe, mein kleines Gedicht gefällt euch so gut wie mir, aber falls nicht, lasst mich ruhig wissen, was euch stört, oder schlagt Verbesserungen vor. Ich freue mich wie immer über fast jeden Kommentar. Zum Beispiel bin ich von dem Titel noch nicht so ganz überzeugt. Was meint ihr?

Den Rest des Beitrags lesen »