Gegenteilwoche: Love is all around

8. September 2010

Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass das deutsche Glücksspiel-Monopol nicht mit europäischem Recht vereinbar ist. Der EuGH eröffnet privaten Veranstaltern damit die Möglichkeit, den Spieltrieb der Menschen zu ihrem eigenen Profit auszunutzen, ohne dass der Staat wie bisher durch sein Monopol die Möglichkeit hat, dies in geordnete Bahnen zu lenken und ein Ausufern der Geschäftemacherei zu verhindern.

Der bisher bestehende Staatsvertrag gestattete nur den staatlichen Lottogesellschaften, Wetten auf Sportereignisse anzubieten, um uns alle vor der starken Suchtgefahr zu schützen, die von Glücksspielen ausgeht. Damit war nicht nur sichergestellt, dass die Spielsucht der Kunden nicht völlig hemmungslos ausgenutzt wird und Abhängige stets über Beratungs- und Hilfemöglichkeiten informiert wurden, sondern auch, dass ein erheblicher Teil der Einnahmen wohltätigen Zwecken zu Gute kommt. Damit könnte es nun vorbei sein.

Doch glücklicherweise hat der EuGH eine Möglichkeit offen gelassen, das Monopol zu retten und weiterhin zu verhindern, dass private Unternehmen sich am Glücksspiel bereichern: Wenn es Deutschland gelingt, eine konsequente und einheitliche Regelung zum Schutz der Bürger vor allen Arten von Glücksspiel zu schaffen, dann ist das europarechtlich wiederum zulässig. Der Weg ist also klar: Schluss mit privaten Spielhallen, weg mit den privat betriebenen Spielautomaten aus Bahnhöfen, Kneipen und Autobahnraststätten, damit endlich umfassend sicher gestellt ist, dass nur vertrauenswürdige staatliche Stellen mit der verantwortungsvollen aufgabe betraut werden, uns eine Möglichkeit zu geben, unseren Spieltrieb in ungefährlicher und sozialverträglicher Weise auszuleben!

[PS: Ja, Überschriften ist ein neuer Tiefpunkt in meiner Tradition dummer Wortwitze in Überschriften, aber der Kombination aus ziemlich peinlicher Dummheit und Anspruch konnte ich einfach nicht widerstehen. Ich bitte um Entschuldigung. Und, ja, ich weiß, ursprünglich ist das Lied von den Troggs.]