Neustart erforderlich

28. November 2009

Kennt ihr diese Männergesellschaften, die man manchmal auch in völlig anständigen Restaurants das Pech hat, irgendwo in seiner Nähe vorzufinden? Ich saß gestern Abend neben so einer. Drei reichlich… äh… bodenständig aussehende Herren um die fünfzig saßen um einen Tisch in einem sehr empfehlenswerten Thai-Restaurant und unterhielten sich in ausreichender Lautstärke, um den ganzen Laden zu belästigen, aber noch nicht laut genug, dass man sich legitimerweise hätte beschweren können.

Zunächst handelte es sich um das übliche traurige Bildzeitungsgeschwätz solcher Leute, bis dann einer von ihnen (Nennen wir ihn Smeagol.) erwähnte, gelegentlich mal online „Herr der Ringe“ zu spielen. Die anderen beiden hängten sich daran – buchstäblich – auf. Das Gespräch geriet in eine Schleife:

Mann 1: „Ey sowas kann man mit 15 machen, aber doch nicht mit 45!“
Smeagol: „Doch, das ist ganz lustig.“
Mann 3: „Aber in deinem Alter kann man sich doch mit so einer Kinderkacke nicht beschäftigen!“
Mann 1: „Frauen sind da aber gar keine dabei, oder?“
Smeagol: „Nee, nie.“
Mann 3: „Mit 15 ist sowas Okay, aber mit 45 doch nicht mehr.“
Mann 1: „Also, das kann doch nix sein, da sind ja keine Frauen dabei.“
Smeagol: „Ich find das gerade gut.“
Mann 3: „Ich würd sowas ja nur spielen, wenn da auch ’n bisschen Spasss [Nur echt mit mindestens drei S] dabei ist.“
Smeagol: „Macht ja auch Spass.“
Mann 1: „Aber wie soll denn das gehen ohne Frauen?“
Mann 3: „Das ist doch der Club der Onanisten. Lauter Handarbeiter.“
Mann 1: „Ja, lauter Handarbeiter. Der Club der Onanisten.“
Smeagol: „Ach Quatsch.“
Mann 3: „Ja, aber, hör mal, mit 15 ist sowas doch ganz okay, aber mit 45 spiel‘ ich sowas doch nicht mehr!“
Mann 1: „Und Frauen triffste da auch nicht. Lauter Handarbeiter.“
[Von hier an Wiederholung ad nauseam]

Gegen Ende versuchte Mann 1 noch mal einen völlig neuen Ansatz und bemühte sich ein paar Minunten lang, Smeagol einzureden, er würde ja sein ganzes Leben nach diesem Spiel ausrichten und die ganze Zeit an nichts anderes denken. Smeagol leugnete das vehement. Auf den Hinweis, er würde sich bestimmt jetzt schon die ganze Zeit darauf freuen, wieder zu seinem Spiel zurückzukommen, erklärte er standhaft, nein, mit den beiden anderen was zu unternehmen, das wäre natürlich viel schöner. Ja nee ist klar.
Schien den anderen aber einzuleuchten, denn die kehrten wieder zu ihrem ursprünglichen Ansatz zurück:

Mann 3: „Das ist doch was für Kiddies. Mit 15 ist das ja vielleicht ganz lustig, aber mit 45 spiel‘ ich sowas doch nicht mehr!“