Theriophobe Ideologeme

30. September 2010

Ich bin zurzeit gerade anderweitig ein bisschen beschäftigt und muss mich deshalb in meinem Beitrag heute ein bisschen kürzer fassen, als ihr es von mir gewohnt seid. Ganz im Stich lasse ich euch aber trotzdem nicht; ich habe weder Kosten noch Mühen gescheut, um für euch die schönsten Zitate aus einem Flyer des Neuen Antirepressionskongresses zusammenzusuchen, den ihr vom 8. bis 10. Oktober an der Universität Hamburg besuchen könnt. Bitte sehr:

„Die neue Weltordnung, die auf einer marktradikalen Ökonomie basiert und seit dem Zusammenbruch des real existierenden Sozialismus mit imperialistischen Kriegen durchgesetzt wird, duldet noch linksliberale Emanzipationspolitik, aber keine antikapitalistische Linke.

Je freier der Warenverkehr, desto unfreier die Menschen.

[…]

Die westliche Gesellschaft degeneriert zur Summe atomisierter Angepasster, die in einem Klima von Angst
und Denunziation, Antiaufklärung und Eindimensionalisierung des Denkens leben. Dieser Prozess hat zuweilen groteske Auswüchse, die an George Orwells „Neusprech“ erinnern – eine manipulative herrschaftliche Sprache mit extremer Einschränkung des Bedeutungsspektrums der Worte und dem Ziel, Kritik sprachlos zu machen.

[…]

Auf unserem Kongress wollen wir den Zusammenhang zwischen Tendenzen der Totalitarisierung kapitalistischer Ökonomie, der sich zunehmend im autoritären Staat offenbarenden Klassenherrschaft und der wachsenden Herausbildung bellizistischer, xeno- und theriophober Ideologeme für die rücksichtslose Durchsetzung von Profitinteressen freilegen.

Jesses, habt ihr auch den Eindruck, dass es irgendeinen Zusammenhang gibt zwischen Linksextremismus und einer unnötig geschwollenen Ausdrucksweise?

Es geht um die Freisetzung eines „kritischen Impulses“, den Davis definiert als „absolute Weigerung, jegliche Permanenz dessen anzuerkennen, was ist – nur weil es ist“.

Das ganze Meisterwerk findet ihr als PDF hier. Falls ihr auch Lust habt, kritische Impulse freizusetzen, schaut doch mal vorbei. Und falls einer von euch mir sagen kann, aus welcher sonderbaren Paralleldimension die Autoren da zu uns sprechen, lasst es mich bitte wissen. Ich würde sie mir gerne mal selbst ansehen.

A Pick-up Line For The Proletariat
see more Historic LOL

Advertisements