Und wofür benutzt ihr euren Kofferraum so?

24. Juni 2010

Ich habe am letzten Wochenende so eine Tagung in Köln besucht, bei der einer der Referenten in seiner Präsentation unter anderem zwei PR-Videos zeigte, die er für sehr gelungene Beispiele hielt. In gewisser Weise mögen sie das sein, aber sie beinhalten jeweils so eine Stelle, an der bei mir ganz laut die mentalen Bremsen quietschen und ich ein bisschen aus dem Narrativ geworfen werde, wenn ihr versteht, was ich meine. Den einen Spot kann ich hier einbinden, und wahrscheinlich kennt ihr ihn auch sowieso schon:

Da ist also dieser McDonald’s-Manager, der erst einmal immer ganz mitleidig angeschaut wird, wenn er sagt, wo er arbeitet. Und dann aber nicht mehr, wenn er in die Details geht. Aha. Wie muss ich mir diese Gespräche vorstellen, die der Herr ja offenbar regelmäßig auf Partys und mit Freunden führt?

„Tag, ich bin Isa, ich arbeite bei McDonald’s!“
„Oh, das tut mir Leid.“
„Aber ich bin Chef von 40 Leuten und verdiene gutes Geld!“
„Oh mein Gott, ich will ein Kind von dir!“

Ganz im Ernst: Wie hat der Texter dieses Videos sich das vorgestellt? Und etwas ab vom Thema: Sollte uns die Wertschätzung von Leuten wirklich so wichtig sein, die uns plötzlich mit völlig anderen Augen sehen, wenn sie unser Gehalt und unsere Führungsspanne kennen?

Im zweiten Spot ist dieser Moment ein bisschen subtiler, aber in meinen Augen genauso absurd. Den kann ich leider nicht einbinden, aber ihr findet ihn hier auf der BMW-Homepage. Ungeduldige können bis 2:45 vorspulen. Da geht es um den Kofferraum, und der Sprecher sagt:

„Der Kofferraum ist komplett getrennt vom Passagierbereich, wie bei einer Limousine. Alles kann diskret verstaut werden. Man sieht nichts, riecht nichts und hört nichts.“

Moment, halt, wie war das?

„[…] und hört nichts.“

Man hört nichts? Äh. Was könnte man denn im Kofferraum haben, das Ehegatte und Kinder nicht hören sollen, wenn man mit ihnen einen Ausflug macht?

Vielleicht kommt da bloß meine kranke Schriftstellerfantasie durch, aber mir drängt sich da die Frage auf, ob BMW auch daran gedacht hat, den Kofferraum speziell abzudichten, um Schutz vor auslaufenden Flüssigkeiten zu bieten. Vielleicht noch ein Kühlaggregat, falls man mal für längere Zeit…?


Space of Leckerness

14. Oktober 2009

Essen bei McDonald’s ist keine Offenbarung, meistens ist es aber lecker. Man kann sich eigentlich immer darauf verlassen, dass der Kram einigermaßen normal schmeckt.

Eigentlich. Heute Morgen wollte ich bei McDonald’s frühstücken und entdeckte dabei ein paar neue Gerichte, darunter auch den Country McGriddles: Ei, gewürztes Schweinefleisch und Käse eingebettet in zwei mit Ahornsirup gefüllte Pfannkuchenbrötchen. Natürlich wusste ich, dass er mir nicht schmecken würde. Natürlich habe ich ihn trotzdem bestellt. Ich kann in solchen Situationen eben nicht anders.

Ihhgitt! Brrrr. Ahornsirup und Schweinefleisch gehören einfach nicht zusammen. Ich schätze, man muss dankbar sein, dass sie nicht noch eine Zigarette reingedrückt und Kaffee drüber gekippt haben, um das Frühstück komplett zu machen.