Und wenn mir von denen dann wieder jeder fünf Euro schickt…

28. September 2010

Schon seit einigen Monaten fällt mir auf einem Parkplatz in der Nähe immer wieder dieses Auto auf:

Ich habe ja glücklicherweise schon ein geniales Zweiteinkommen, deswegen habe ich mich lange Zeit gar nicht darum gekümmert, aber das nagende Gefühl, dass hinter dieser diesem verlockenden Aufkleber eine potentiell unterhaltsame Nepperei steckt, ließ mich nicht los. Vielleicht war es die neckische Inhaltslosigkeit des Köders; vielleicht der Begriff „genial“, der leise impliziert, dass man hier mühelos reich wird; vielleicht auch einfach nur dieser suspekte Name „Fa. Schäfer“. Leute, die vor ihren Namen ein „Fa.“ setzen, als würde das irgendetwas aussagen, lösen bei mir auch meistens sowas wie belustigtes Mitgefühl aus.

Ich nahm mir deshalb vor, mir die Sache gelegentlich mal näher anzusehen und vielleicht sogar die Telefonnummer anzurufen. Vielleicht kennt ihr mich schon gut genug, um euch vorstellen zu können, dass es einige Zeit beim Vorsatz blieb. Das änderte sich schlagartig diese Woche, als mir auffiel, dass mein Idol Russell Glasser vom Team der „Atheist Experience“ seit über 14 Jahren sporadisch sein Beef mit genau diesem Laden austrägt. Das war dann für mich der Stein des Anstoßes, endlich zur Tat zu schreiten. Und dies sind die Ergebnisse meiner todesmutigen Recherche:

Den Rest des Beitrags lesen »