Muriel jumps the shark

22. Oktober 2011

Ja, liebe Leser, der Niedergang dieses Blogs (wie auch der ganzen Welt, wenn wir Ayn Rand glauben können, und nur ein weltfremder Naivling wird bezweifeln, dass es da einen Zusammenhang gibt) ist unübersehbar, und aus diesem Grund dachte ich mir, was soll’s?, ich mach es amtlich und veröffentliche ein „Let’s play“, das ich mit einer Kamera von meinem Fernseher abgefilmt habe.

(Kommentare von Leuten, die mir sagen, dass ich ja wohl der letzte N00b bin und dass das so jawohl mal überhaupt nicht geht, und dass ich Screenshots wahrscheinlich mit einer Polaroid mache, werden ignoriert, wenn sie nicht Hinweise dafür enthalten, wie ich ein besseres Resultat ohne zusätzliche Kosten und nennenswerten Aufwand hätte erreichen können. Ach so, und für die Puristen unter euch: Bei ziemlich genau 15 Minuten endet das Intro, und das eigentliche Spiel beginnt. Aber echt jetzt mal: Wer das Intro überspringt, weil es ihm zu langweilig ist, der sollte am besten gleich dieses ganze Video überspringen und auf bessere Zeiten warten.)

Ja. Und an der Stelle ging der Akku meiner Kamera in die Knie, und obwohl ich die ganze Zeit über dran gedacht habe, dass ich ein Auge auf die Kamera haben muss, damit ich merke, wenn der Akku in die Knie geht, hatte ich kein Auge auf die Kamera und habe deshalb nicht bemerkt, dass der Akku in die Knie gegangen war. Soweit zu den schlechten Nachrichten. Die gute Nachricht ist, dass ich nur ungefähr fünf Minuten lang weiter gespielt und wie ein Depp mit mir selbst geredet habe (was übrigens nicht daran lag, dass ich das mit dem Akku nicht gemerkt habe; das mache ich sowieso viel), und dass in der Zeit zwar ein bisschen was passiert ist, dass ich aber am Ende doch wieder… naja, am Ende war. Ihr habt also nichts verpasst, und es ginge das nächste Mal wieder von vorne los mit diesem Koloss.

Aber bevor ich euch mit weiteren 37 Minuten meines erbärmlichen (und bis dahin wahrscheinlich arg repetitiven) Rumgestümperes beglücke, wüsste ich zunächst mal gerne, ob ihr überhaupt noch ein solches Video sehen wollt, oder ob ich euch doch bitte in Zukunft mit solchem Kokolores verschonen soll.

Also, was meint ihr?


Was Geburtstagspartys mit Shadow of the Colossus gemein haben

16. Oktober 2011

Ich erwähnte ja in meinem letzten Post dazu, dass der nette Mann von dem Verlag mir noch einen zweiten Versuch zugestanden hatte, ihn zu überzeugen. Ich machte mir dabei nicht viel Hoffnung, denn ich dachte, wenn seine Lektoren mich beim ersten Mal nicht lustig fanden, werden sie wohl kaum bei meinem zweiten Entwurf vor Lachen von ihren Bürostühlen fallen. Ich wollte aber andererseits eine solche Chance nicht einfach verstreichen lassen und nahm mir noch ein bisschen Zeit, um mir zu überlegen, was ich Lustiges schreiben könnte, das ein bisschen nerdiger und ein bisschen mehr nach Sheldon klingen würde als mein erster Versuch.

Im Ergebnis ist nicht viel dabei herausgekommen, und er hat verständlicherweise auch nicht mehr geantwortet [Nachtrag: Hat er inzwischen doch. Sehr nett sogar. Wird trotzdem nichts.], aber vielleicht interessiert es euch ja trotzdem:

Den Rest des Beitrags lesen »