Gewinnegewinnegewinne immerwiedermitmachenimmerwiederdabeisein, eine neue Fahrt beginnt, eine schöne Fahrt beginnt

27. Januar 2013

Ich plane, meinen – wie soll ich’s nennen? – Fortsetzungsroman auf Kurzgeschichtenbasis „Yours to keep“ mal probehalber im Selbstverlag auf Amazon zu veröffentlichen. So weit, so egal eigentlich für euch, denn natürlich habt ihr ihn alle schon gelesen.

Aber halt, so ganz egal ist das nicht, denn für euch kommt damit ein neues unglaubliches überschaubare-Relevanz-Gewinnspiel, das nicht nur ein Heidenspaß (andere Sorten von Spaß werden in diesem strikt skeptischen Blog sowieso nicht akzeptiert, und wehe, jemand sagt jetzt, dass Heiden ja eigentlich Vielgöttergläubige seien und deshalb mit Skepsis gar nichts zu tun hätten, denn dies ist auch nicht diese Sorte Blog, auf der wir uns von der Wahrheit einen dummen Witz kaputtmachen lassen) für alle Beteiligten wird, sondern auch mit einem sehr ordentlichen Preis-Leistungs-Verhältnis protzen kann:

KC-slate-01-lg-vid._V400969257_

Ich vergebe einen niegelnagelneuen Kindle Paperwhite an diejenige Leserin oder bei Bedarf natürlich an denjenigen Leser, die oder der mir für die Veröffentlichung einen Titel nennt, der nicht nur rechtlich unproblematisch ist, sondern mir auch noch gefällt und marketingmäßig wirksam erscheint. Darüberhinaus bekommt jeder einzelne Teilnehmer die E-Book-Ausgabe kostenlos zugeschickt, sobald sie erscheint. Na gut, letzteres ist jetzt kein so doller Gewinn, weil ihr alle Episoden zurzeit eh noch kostenlos hier im Blog lesen könnt, aber hey, bin ich Krösus?

Warum überhaupt ein neuer Titel?
Naja, weil es „Yours to keep“ erstens schon als Buch gibt, und weil zweitens auch noch ein Song der Teddybears so heißt. Es muss also ein anderer her.

Und was müssen wir jetzt machen?
Auch ganz einfach erklärt: Falls ihr noch nicht habt, solltet ihr natürlich die Geschichte lesen, oder mindestens den ersten Teil. Denke ich jedenfalls. Wenn euch auch ohne sie zu kennen ein toller Titel einfällt, meinetwegen. Als nächstes müsst ihr euch überlegen, wie ein guter Titel dafür lauten könnte, der einerseits potentielle Leser anzieht und total interessant, aufregend, faszinierend, spannend und unwiderstehlich klingt und im Idealfall außerdem noch lose was mit dem Inhalt der Geschichte zu tun hat. Und dann solltet ihr bitte recherchieren, ob es schon ein Buch gibt, das so heißt. Ich empfehle dafür die Suche auf buchhandel.de, weil ich mir habe sagen lassen, dass die das umfangreichste Verzeichnis haben. Und wenn ihr das alles hinter euch habt, schlagt ihr euren Titel bitte in den Kommentaren zu diesem Beitrag hier vor. Ihr dürft auch mehrere, wenn ihr wollt. [Nachtrag: Am 15. Februar schließt die Vorschlagsannahme. Bis spätestens Mitternacht solltet ihr dann bitte euren Vorschlag angebracht haben.]

Das Ganze hat doch bestimmt auch einen Haken, oder?
Nur einen ganz kleinen: Ich garantiere nicht, dass auf jeden Fall jemand gewinnt. Wenn kein Vorschlag dabei ist, der sowohl mir gefällt, als auch rechtlich einwandfrei ist, dann bleibt der Kindle bei Amazon und ihr seid alle angeschmiert. Aber falls ich einen eurer Titel nehme (natürlich auch, wenn ich ihn aus irgendwelchen Gründen noch leicht abwandle), dann habt ihr’s geschafft, großes Ehrenwort. Und das E-Book bekommt auf jeden Fall jeder, der einen Vorschlag abgibt, und sei er noch so abwegig, da kenne ich nix.

Und wenn ich aber keinen blöden Kindle Paperwhite haben will?
Dann finden wir auch eine Lösung. Machen wir uns nichts vor, ihr wisst ja, was das Ding kostet. Wenn ihr schon einen habt, oder keinen mögt, oder lieber ein ferngesteuertes Elektroauto wollt, dann soll mir das auch recht sein. Wir klären das nach der Siegerehrung, wenn ich per Mail mit euch in Kontakt trete, damit ihr mir eure Adresse und sowas mitteilen könnt.

A propos: Was ist denn mit dem Datenschutz?
Man kann sich auch anstellen. Was glaubt ihr denn? Sieht es so aus, als würde ich dieses Blog zu meiner persönlichen Bereicherung betreiben? Ich bitte euch!
Im Ernst: Natürlich mache ich mit eurer Adresse absolut gar nichts, außer sie auf das Paket zu schreiben. Wenn ihr wollt, gebe ich sie nicht mal Amazon für den Versand, sondern lasse mir das Paket zuschicken und leite es dann persönlich an euch weiter. Alles bleibt unter uns, und wenn ihr sogar mir gegenüber anonym bleiben wollt, dann können wir in Gottes Namen auch irgendwo einen toten Briefkasten ausmachen, in dem ich euren Gewinn für euch deponiere. Ein bisschen albern fände ich das allerdings schon. Wer kommt denn auf solche beknackten Ideen? Echt jetzt.

Ich hab das alles noch nicht begriffen. Wie geht das jetzt, und wo muss ich meine SMS hinschicken, um abzustimmen? Oder nur per Postkarte?
Gütiger Himmel… Ähm, ja, also, wenn ihr noch Fragen habt, dann könnt ihr die natürlich hier in die Kommentare schreiben, oder mir mailen. Ihr macht das schon, ne?